Wie man fastet

Dass Fasten nicht gleich hungern heißt, wissen wir schon durch den ein oder anderen Werbeslogan. Wir sind dem Ganzen auf den Grund gegangen und haben für Sie herausgefunden, wie man wirklich und effektiv die Fastenzeit bewältigen kann.

1.) Gespräch mit dem Arzt

Unbedingt sollten Sie mit Ihrem Hausarzt absprechen, ob es medizinische Gründe gegen das Fasten gibt bzw. wie lange das Fasten ohne Bedenken durchgeführt werden kann.

Fasten kann im Grunde jeder gesunde Erwachsene eine Zeit lang machen. Für die erste Fastenperiode eignet sich der Zeitraum von 7-10 Tagen. Bevor man mit dem Fasten beginnt, sollte ein Vorbereitungstag eingelegt werden, das heißt etwa ein Gemüse-, Obst-, oder Reistag.

2.) Trinken, trinken, trinken!

Um den Hunger zu stillen, aber auch, um nicht zu dehydrieren, sollte man mindestens 2,5 Liter Wasser, zuckerfreie Tees, oder kalorienfreie Flüssigkeiten zu sich nehmen.

3.) Kalorienanzahl pro Tag

Damit Sie nicht auf ungesunde Weise Elektrolyte verlieren, sollten etwa 500 kcal in Form von Suppen, Gemüse und frischen Obstsäften zu sich genommen werden. Erkundigen Sie sich genau, wieviel 100g bzw. 100ml Obst- und Gemüsesorten haben und versuchen Sie die Grenze nicht zu überschreiten.

Generell sollte während der Fastenzeit die Kalorienanzahl pro Tag nicht mehr als 1200 kcal betragen.

4.) Eiweiß ist wichtig

Um dem Muskelabbau entgegenzuwirken, sollten mindestens 30g Eiweiß täglich zu sich genommen werden. Sei es in Form von Magertopfen (250g), Cottagecheese (150g), 2 Bechern Joghurt (je 250g) oder 2 Gläsern Buttermilch, ist ganz egal.

5.) Ende der Fastenzeit

Das Ende der Fastenzeit sollte nicht abrupt von einem Tag auf den anderen geschehen, oder mit fettigen und üppigen Mahlzeiten gefeiert werden, sondern 2-3 Tage dauern. Schritt für Schritt sollen Sie wieder zu eines gesunden Normalkost zurückkehren.

Wer fastet tut dies auf intensive Weise und ohne Ausnahme.

Das bedeutet aber auch, dass man sich Zeit und Energie dafür nehmen kann.

Alltagsstress und Hektik sollten wenn möglich vermieden werden.

Da es beim Fasten nicht darum geht bzw. gehen soll Gewicht zu verlieren, handelt es sich nicht um eine langfristige Diät.

Dennoch eignet sich Fasten dazu, das Ernährungsverhalten zu beobachten und langfristig auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten.
 

Aktuell