Wie häufig sollte man Duschen?

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und ihre wichtigste Funktion ist es den Körper vor schädlichen Umwelteinflüssen zu schützen. Die Frage, die sich nun auch schon viele Dermatologen gestellt haben: Leidet die Haut unter täglichem Duschen?

Besonders die Haut ist mit verschiedenen Schutzfunktionen, wie etwa dem Säureschutzmantel, Fett-und Feuchtigkeitsfilmen und der so genannten Hautflora ausgestattet. Gemeinsam schaffen haben sie zum Ziel, den Körper vor Krankheitserregern, Austrocknung und anderen Gefahren zu bewahren.

Die meisten von uns waschen sich allerdings häufiger und gründlicher, als diesem natürlichen Hautschutz guttut. Laut einer Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung duschen etwa 80 Prozent der Österreicher und Deutschen täglich unter der Verwendung von Seife, Shampoos, Duschgel und Ähnlichem. Das aber ist aus dermatologischer Sicht eindeutig zu viel, sofern man sich nicht einer schweißtreibenden oder schmutzigen Arbeit aussetzt.


Die größten Dusch-Mythen

Warum das so ist? Bereits nach wenigen Minuten unter der Dusche werden Teile des natürlichen Haustschutzes weggewaschen. Je wärmer das Wasser dabei ist, desto schneller lösen sich die Schutzfilme auf - Shampoos und Seifen verstärken diesen Effekt noch erheblich. Demnach ist auch Duschen besser als Baden und hautschonende Waschlotionen mit neutralem ph-Wert oder rückfettende Duschöle sind hautschonender als herkömmliche Gels und Seifen.

Zwar baut die Haut den verloren gegangenen Schutzmantel wieder auf, sie braucht dafür aber mindestens einen Tag, bei Menschen mit empfindlicher Haut sogar noch länger. Hautärzte halten demnach drei Duschgänge pro Woche für völlig ausreichend, auch um eine gesunde Körperhygiene zu gewährleisten.

Schaumbäder sind Gift für trockene Haut!
Lange und heiße Bäder sollten bei trockener Haut unbedingt vermieden werden. Das heiße Wasser löst den Schutzfilm auf und die Hornschicht quillt auf. Schäumende Badezusätze mit Emulgatoren entziehen der Haut mehr Fett und Feuchtigkeit als eine Dusche!

Sanft tupfen statt rubbeln!
Nach der Dusche sollte man sich mit dem Handtuch sanft trocken tupfen und kräftiges Rubbeln unterlassen. Dieses regt zwar die Durchblutung an, aber es raut die von Wasser und Badezusätzen angegriffene Haut zusätzlich auf.

Dreimal pro Woche duschen reicht!

Antibakterielle Seifen sind nicht notwendig!
 

Aktuell