Wie gehst du damit um, wenn du eifersüchtig auf Freund*innen bist?

Die grüne Schlange der Eifersucht macht auch vor Freundschaften nicht Halt. Wie gehst du am besten mit diesem Gefühl um?

Eifersucht Freundschaft

Prinzipiell wünschen wir unseren Freund*innen nur das Beste. Schließlich mögen wir sie wirklich gern und sie sind wunderbare Menschen (mit Fehlern). Trotzdem kann sich schonmal ein Funken Eifersucht einschleichen, wenn sie*er etwas bekommt, das wir uns sehnlichst wünschen oder es bei ihm*ihr ganz leicht geht und bei uns schwierig.

Das ist nicht unüblich und ganz normal. Das Gefühl von Eifersucht an sich ist auch nicht schlimm oder toxisch oder negativ – sondern es kommt darauf an, was wir mit diesem Gefühl machen und wie wir darauf reagieren. Wir können es zum Beispiel nutzen, um selbst besser zu werden oder zu erkennen, was wir uns wünschen und dem nachgehen.

Wir haben einige Tipps, wie ihr am besten mit Eifersucht in Freundschaften umgeht:

Nimm es als Ansporn

Gerade Eifersucht kann dabei helfen, für sich selbst herauszufinden, was man sich in seinem Leben wünscht und was man noch erleben möchte. Schau dir also das Gefühl der Eifersucht genau an und schieb es nicht zur Seite, weil du das Gefühl hast, du solltest nicht eifersüchtig sein. Gib dem Gefühl Raum und erkunde für dich: Was möchte ich? Und wie kann ich es auch erreichen? Dann kannst du Eifersucht in Dankbarkeit umdrehen: Weil dein*e Freund*in dir gezeigt hat, was du dir wirklich wünscht.

Übung macht den Meister

Erinnerst du dich daran, als du im Gymnasium so furchtbar eifersüchtig auf deine*n Freund*in warst, weil sie viel schönere Haare oder weniger Pickel oder bessere Noten hatte? Damals war das Gefühl so stark, dass du es kaum in etwas Produktives verwandeln konntest.

Inzwischen ist das anders. Du hast selbst unter Kontrolle, wie du auf Situationen rund um Eifersucht reagierst und ob du (entschuldigt die Ausdrucksweise) bitchy bist oder nicht. Je mehr du dir das Gefühl zugestehst und auch analysierst, umso mehr Übung bekommst du mit Eifersucht und wie du damit umgehst und das führt dazu, dass du auch selbstbewusster und zufriedener mit dir selbst wirst.

Arbeite an deinem Selbstwert

Jede*r von uns hat Stärken und Schwächen. Unterschiedlichen Menschen fallen unterschiedliche Sachen leichter. Das ist normal. Je mehr du lernst deine eigenen Schwächen zu akzeptieren und deine Stärken zu lieben und zu feiern, umso weniger Eifersucht empfindest du deinen Freund*innen gegenüber.

Mach dir bewusst, dass du nur einen kleinen Einblick bekommst

Sogar wenn ihr gute Freund*innen seid und du viel von ihrem*seinem Leben mitbekommst, kennst du trotzdem nie die ganze Geschichte. Denn wie du selbst weißt, teilst du vielleicht auch nicht alles mit Freund*innen und erzählst eher von deinen Erfolgen, als von den Misserfolgen, dem Trauma oder den Schwierigkeiten, die du hast. Andere machen es ganz ähnlich.

Sag es ihnen

Du kannst eifersüchtig sein und dich trotzdem aus ganzem Herzen für jemanden freuen. Diese zwei Gefühle schließen sich nicht aus. Im Gegenteil, dieser Funken Eifersucht kann zeigen, dass du dich umso mehr freust, weil auch dir der Erfolg wichtig wäre. Sag das einfach und sprich es an: "Wow, ich freu mich so für dich, dass du diese Beförderung bekommen hast! Du hast so hart dafür gearbeitet. Ich bin ein bisschen eifersüchtig und freu mich darauf, wenn mir das auch passiert. So großartig, dass du es schon erlebst! Gratuliere!"

 

Aktuell