Wie eine Firma mit 5-Stunden-Arbeitstag ihre Mitarbeiter doppelt so gut bezahlte

Mehr Geld für weniger Arbeit? Der Traum vieler, ein Unternehmer in den USA hat gezeigt, wie man mit Erfolg die Produktivität steigern kann.

Um 3 von der Arbeit heimgehen und dafür mehr verdienen? Das ist der Traum vieler und klingt ehrlich gesagt nach einem Lebensstil, an den man sich gewöhnen könnte. Der amerikanische Unternehmer Stephan Aarstol hat so ein Konzept mit seiner Firma "Tower" ausprobiert und gute Erfolge erzielt. Allerdings stehen die Arbeitnehmer bei dieser Methode auch mehr unter Druck.

Mehr Geld, weniger Arbeit

Aarstols Unternehmen ist auf Lifestyle-Produkte wie Paddelboards und Sonnenbrillen spezialisiert. Ihm war Zeitmanagement schon vor der Umstellung auf den 5-Stunden-Tag wichtig, und so hat er weniger Zeit im Unternehmen zugebracht als seine Untergebenen. Er wollte, dass auch seine Angestellten davon profitieren und so stellte er im Sommer 2015 die Arbeitszeit in der Firma auf den 5-Stunden-Tag um, und führte ein Gewinnbeteiligungsmodell ein. Danach bekamen die Miterarbeiter statt 20 38,4 US-Dollar Stundenlohn. Also fast doppelt so viel.

Effizenzgewinne durch Mitarbeiterinklusion

Die Mitarbeiter sollten selbst überlegen, wie sie in 5 Stunden genauso viel zustande bringen würden, wie zuvor in 8 Stunden. Wer sich das nicht vorstellen konnte, dem drohte die Kündigung. Tatsächlich wurden die Mitarbeiter aber nicht nur produktiver, sondern sie waren auch besser drauf. Durch die größere Verantwortung und das Gefühl ins Unternehmen mit eingebunden zu sein, hatten sie mehr Freude an der Arbeit und das Unternehmen konnte seinen Umsatz um 40 Prozent steigern.

The Five-Hour-Workday

Aarstols Erfahrung kann man in dem Buch: "The Five-Hour Workday: Live Differently, Unlock Productivity and Find Happiness" nachlesen. Darin gibt es auch weitere Tipps. Zu den wichtigsten Punkten gehört das Beachten der 80/20-Regel, nach der 80 Prozent der Produktion aus 20 Prozent der Anstrengungen resultieren sollten. Außerdem soll die Arbeit nicht in Stunden sondern Erfolgen gemessen werden. Technologie kann dabei helfen, die Effizienz zu steigern.

 

Aktuell