Wie du deine Sextoys richtig sauber machst

Je nach Beschaffenheit des Sexspielzeugs gelten andere Regeln. Alles, was du wissen musst, damit dein Toy sauber und du gesund bist!

Sexspielzeug

Wir wissen: Sextoys sind supertoll und können für ziemlich viel Spaß und Entspannung sorgen, weswegen wir sie aus unserem Leben eigentlicher nimmer wegdenken wollen. Aaaber: Es gilt, sie auch immer ordentlich zu reinigen, sonst kann das Ganze auch relativ unsexy ausgehen. Wie's richtig geht, lest ihr hier:

Warum du deine Sextoys reinigen musst

Bevor wir in medias res gehen, wollen wir nochmal kurz darüber sprechen, warum das Saubermachen des Sexspielzeugs so wichtig ist. Sexualexpertin Gigi Engle erklärt gegenüber HelloGiggles, wer seine Sextoys nicht ordentlich reinigt, wird früher oder später mit einer bakteriellen Infektion rechnen müssen. Eigene (oder auch fremde) Körperflüssigkeiten auf dem Sexspielzeug zu lassen, ist extrem unhygienisch und darüber hinaus gefährlich, etwa wenn STDs (sexuell übertragbare Krankheiten) im Spiel sind.

"Viren und Bakterien können tagelang auf der Oberfläche von Sextoys, insbesondere Silikon-Toys überleben", so die klinische Sexologin Caitlin V. Wer vorhat, die gleichen Toys mit mehreren Partner*innen zu verwenden, sollte unbedingt an die eigene sowie fremde Gesundheit denken und auch hier Kondome verwenden. Allerdings ist es auch dabei nötig, das Spielzeug anschließend zu reinigen!

Toys reinigen: So geht's

1. Anleitung lesen

Bevor du mit dem Saubermachen beginnst, studiere die Anleitung deines Sexspielzeugs und achte auf spezielle Reinigungshinweise.

2. Achte auf das Material deines Sextoys

Sexspielzeug gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen und Materialien wie Silikon, Jelly, Glas oder auch Metall. "Sexspielzeug aus porenfreien Materialien wie Silikon, Metall und Glas hält länger und ist leichter zu reinigen, da keine mikroskopisch kleinen Poren vorhanden sind, die sich im Laufe der Zeit mit Mikroben, Gleitgel und anderen Partikeln füllen können", so Dr. Jill McDevitt gegenüber HelloGiggles. Ist das Material deines Toys nicht porenfrei (z.B. Jelly, Latex), ist es besonders wichtig, es nach dem Waschen gut trocknen zu lassen und auch nicht unbedingt zu heiß zu waschen, da dies das Material schädigen kann. Engle empfiehlt, nur Vibratoren aus medizinischem oder körpersicherem Silikon oder ABS-Hartplastik zu verwenden: "Dies sind die sichersten und porenfreiesten Materialien".

3. Reinigung nach jeder Nutzung

Milde Seife und Wasser sind optimal, um ein Toy nach Benutzung wieder sauber zu machen. Seife es gründlich ein und achte darauf, wirklich die gesamte Oberfläche mitzuwaschen. Spüle das Toy anschließend gründlich mit Wasser ab. Es gibt auch spezielle Toy-Reinigungssprays und -Wipes, die du nutzen kannst, um dein Spielzeug sauber zu machen, wenn es wirklich super schnell gehen muss (sonst aber bitte lieber zu Seife greifen). Wichtig ist in jedem Fall, das Gerät anschließend trocknen zu lassen, bevor man es wieder verstaut, da es sonst zu Schimmelbildung und Bakterienherden kommen kann. Und: Wirklich nach jeder einzelnen Benutzung gründlich reinigen! Vielleicht möchtest du dein Toy darüber hinaus auch noch kurz vor der nächsten Benutzung säubern, da es in der Zwischenzeit mit Staub oder Schmutz in Berührung gekommen sein könnte.

4. Verwende für elektronische Geräte einen Waschlappen

Einen einfachen Dildo kannst du bedenkenlos unter den Wasserhahn halten oder untertauchen. Bei einem Vibrator empfiehlt es sich jedoch, das Gerät lieber mit einem feuchten Waschlappen und Seife zu säubern.

 

Aktuell