Wie dich dein Lieblingsparfum krank macht

Synthetische Duftstoffe können Allergien, Atemprobleme, Reizungen und Depressionen auslösen. Aber es gibt auch natürliche Parfums.

Düfte bestimmen unser Leben - und zwar mehr, als wir uns dessen bewusst sind. Jeder oder jede hat vermutlich ein Lieblingsparfum zuhause, aber was uns nicht auffällt, ist dass wir fast den ganzen Tag von synthetischen Düften umgeben sind: in Kaufhäusern, durch Waschmittel, von Duftkerzen, in Reinigungsmitteln und vielleicht sogar durch die Klimaanlage im Büro. Die Industrie hat Düfte entdeckt, denn durch sie kann man das Wohlbefinden beeinflussen, egal ob synthentisch oder natürlich. Dadurch kann man zum Beispiel den Verkauf ankurbeln, und Durftmarketing oder "Air Design" ist zu einem eigenen Beruf geworden.

Synthetischer Duftstoffe sind überall

Diese synthetischen Düfte kommen durch die Atmung in den Organismus und gelangen so in die Blutbahn des Körpers. Viele Menschen reagieren mit Reizungen, Allergien, Atemproblemen oder Depressionen auf diese Stoffe. Dufte mit synthetischen Inhaltsstoffen sind dann natürlich eine Zusatzbelastung, die den Organismus weiter reizt.

Einer dieser potenziell schädlichen Inhaltsstoffe in Parfums sind zum Beispiel Phthalate. Laut Öko-Test beeinflusst das häufig vorkommende Diethylphthalat den natürlichen Schutzmechanismus der Haut. Phthalate stehen außerdem im Verdacht, Nieren, Leber und die Fortpflanzungsfähigkeit schädigen zu können und im Körper wie ein Hormon zu wirken.

Ebenfalls hormonell wirksam können UV-Filter wie Benzophenon-3 oder Ethylhexyl Methoxycinnamat sein, die Öko-Test in vielen Parfums nachwies. Einige in herkömmlichen Parfums verwendete Farbstoffe gelten zudem als allergieauslösend und sogar potenziell krebserregend.

Natürliche Parfums als Alternative

Parfums und Duftwasser gibt es schon seit dem 18 Jhdt und damals wurden sie bereits aus rein natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt. Beim Online-Shop "Vegalinda" gibt es Düfte die komplett natürlich und biologisch angebaut sind. „Wir konzentrieren uns auf rein natürliche Parfums, denn heutzutage ist man permanent von synthetischen Düften umgeben“, weiß Michaela Trenz, Geschäftsführerin von Vegalinda. „Wir finden diese in Duftkerzen, Autodüften, Raumbeduftern und in Wasch- oder Reinigungsmitteln. Die einzelnen Produktmischungen bestehen aus bis zu mehr als hundert verschiedenster Substanzen“. Im Gegensatz dazu werden natürliche Duftmischungen aus Blüten, Gewürzen, Früchten oder Hölzern gewonnen.

Die Parfums der Marke Acorelle sind zertifiziert nach Ecocert und Cosmebio. Sie bestehen aus rein natürlichen Inhaltsstoffen wie natürlichen Extrakten, ätherischen Ölen, Blütenwassern und pflanzlichen Ölen. Sie werden ohne Petrochemie, Parabene oder synthetischen Farbstoffen, Fixateure, Phtalates und Moschusverbindungen, wie auch ohne bioakkumulative Substanzen.

 

Aktuell