Wer wird der Sexist des Jahres?

Die wienerin.at-Redaktion kürt zum zweiten Mal den Sexisten des Jahres und lädt UserInnen ein, über das vergangene Jahr zu diskutieren.

Bereits zum zweiten Mal vergibt die wienerin.at-Redaktion den Satire-Preis "Der Goldene Penis". Im Jahr 2015 kam der Nationalratsabgeordnete Marcus Franz zu der zweifelhaften Ehre, nachdem er die Verschärfung des Sexualstrafrechts kritisierte, da "zu prüfen, ob ein Po hält, was er verspricht" dadurch illegal würde. Der Satz ist eine klare Bagatellisierung von sexueller Belästigung, aber nur eine von vielen Aussagen, die das sexualisierte und beschützenswerte Frauenbild des ehemaligen ÖVP- und davor Team Stromach-Abgeordneten bestätigte.

Weiters kamen 2015 in der Reihung die Band Wanda, der Sänger Andreas Gabalier, ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, der oberösterreichische Landeshauptmann Josef Pühringer, FPÖ-Politiker Manfred Haimbuchner und der Extremsportler Felix Baumgartner vor.

Wir küren den Goldenen Penis live in einem Facebook-Video!

Mit dem goldenen Penis will die wienerin.at-Redaktion auf plakative Art und Weise auf den kontinuierlichen Kampf für Frauenrechte aufmerksam machen. Das überholte Frauenbild vieler Politiker und anderer prominenter Personen steht einer gleichberechtigten Gesellschaft im Weg und soll zum Ende des Jahres noch einmal vor den Vorhang geholt werden.

Diskutiert mit der Redaktion!

"Der Goldene Penis 2016" wird am Mittwoch, 14.12. um 18 Uhr live in einem Facebook-Video gekürt. User und Userinnen sind eingeladen, nicht nur live zuzusehen sondern auch zu kommentieren und mit der Redaktion zu diskutieren, welche frauenfeindlichen Aussagen dieses Jahres sie am schlimmstem empfanden.

Kurz darauf geht der Artikel mit der offiziellen Reihung online.

 

Aktuell