Wer später schlafen geht, nimmt leichter zu

Schlechte Nachrichten für Nachteulen: wer später schlafen geht, nimmt leichter zu. Das zeigt eine neue US-Studie.

Früh schlafen gehen lohnt sich nicht nur wegen der psychischen Gesundheit - wer früher zu Bett geht, hat auch höhere Chancen, schlank zu bleiben.

Eine neue Studie der University of California in Berkeley beweist: wer unter der Woche spät schlafen geht, läuft Gefahr zuzunehmen. Das Forscherteam konnte einen Zusammenhang zwischen dem Schlafverhalten junger Menschen und ihrem Body Mass Index (BMI) feststellen.

Für junge Erwachsene ist es demnach wichtiger, wann sie schlafen gehen und nicht wie lange sie schlafen. Die Daten von mehr als 3.300 Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Zeitraum von fünf Jahren zeigen: pro fehlender Stunde Schlaf am frühen Abend steigt der BMI um 2,1 Punkte.

Die Schlussfolgerung der Studienautoren: "Die Ergebnisse zeigen, dass die Zu-Bett-Gehzeit für die Gewichtskontrolle während der Jugend und im frühen Erwachsenenalter sehr wichtig ist."

 

Aktuell