Wenn wir nur eine Sache an uns ändern könnten...

... dann, wie Teenager-Mädchen sich selbst wahrnehmen. Die neueste Dove-Kampagne sitzt tief.

Seit Jahren arbeitet Dove in seinen Kampagnen Themen wie Selbstvertrauen und unsere Wahrnehmung von Schönheit ab. Hin und wieder kamen die auch unter Kritik, da sie manchmal nicht genug thematisierten, dass diese Schönheitsvorstellungen von der Gesellschaft und der Schönheitsindustrie vorgegeben werden, und nicht unserem geringen Selbstvertrauen entspringen. Dennoch trafen die Videos immer einen Nerv, war Dove doch die erste Kampagne die Abstand davon nahm, Frauen in irgendwelche Klischees hineinzudrücken und ihnen zu erzählen, was alles nicht mit ihnen stimmt.

In dieser Kerbe schlägt auch das neueste Video, und ist dabei mehr als berührend. Junge Mädchen erzählen, was sie an sich ändern würden, wenn sie nur eine Sache an sich ändern könnten. Da gibt es leider bei jedem irgendwas... wer groß ist, möchte nicht herausstechen, sondern kleiner sein. Wer klein ist, möchte gerne größer sein. Die eine möchte Sommersprossen haben, und das Mädchen mit Sommersprossen hätte sie gerne los. Wer glatte Haare hat, will voluminöse Locken, und wer Locken hat, wünscht sich nichts mehr als glattes Haar.

Und warum? Warum können wir nicht in einer Welt leben, in der der Kauf von Shampoo uns nicht kommuniziert, dass wir etwas an uns ändern müssen, und mehr "Volumen" in die Haare zaubern?

Die Schönheitsindustrie und wie in der Öffentlichkeit von Frauen geredet wird, prägen diese Mädchen und unsere eigene Wahrnehmung von Schönheit. Um den Umgang mit Teenagern und Druck zu erleichtern, hat Dove im Zuge der Kampagne dieses Pinterest-Board als Orientierung erstellt.

 

Aktuell