Wenn Sie die Pille nehmen, sollten Sie keine Grapefruit essen

Inhaltsstoffe der Grapefruit können in Kombination mit manchen Medikamenten schlimme Nebenwirkungen auslösen. So auch mit der Antibabypille.

Eine Überdosis Grapefruit-Saft? Ja, das ist tatsächlich passiert. Eine Patientin in den USA kam mit Atemnot, verlangsamtem Puls und niedrigem Blutdruck im Krankenhaus an, berichtete die New York Times bereits vor einigen Jahren.

Der Grund: Grapefruits können in Kombination mit gewissen Medikamenten erhebliche Nebenwirkungen auslösen. Die betroffene Frau trank fast täglich Grapefruit-Saft. Als sie zusätzlich das Medikament Verapamil zu sich nahm, erhöhte sich dessen Wirkung um ein Vielfaches, was zur Lebensgefahr führte.

Diese Medikamente sind in Kombination mit Grapefruits gefährlich


Das kanadische Gesundheitsministerium hat eine Liste veröffentlicht, welche Medikamente man nicht mit Grapefruit-Konsum kombinieren sollte. Bei 43 von diesen 85 Medikamenten bestehe sogar Lebensgefahr. Darunter befinden sich neben Antidepressiva, Immunsuppressiva, Blutdrucksenkern, Antibiotika, Schmerz- und Potenzmitteln auch Ethinylestradiol und Estradiol - typische Inhaltsstoffe von Antibabypillen.

In einem Fall sei eine 42-jährige Frau, die die Pille einnahm, kurze Zeit, nachdem sie damit angefangen hatte, jeden Tag eine Grapefruit zu essen, mit gefährlichen Blutgerinnseln am Bein ins Krankenhaus gekommen. Die Konzentration des Wirkstoffs Estradiol im Blut nahm zu und damit kam es auch zu gesundheitlichen Nebenwirkungen wie einer erhöhten Thrombose-Gefahr.

Die Wirksamkeit der Pille wird nicht verringert


Der Bitterstoff Naringin, der für den typischen Geschmack der Grapefruit verantwortlich ist, wandelt sich nach der Aufspaltung im Magen zu Naringenin. Dieses Flavonoid kann die Wirkung von Medikamenten beeinflussen, da es eine hemmende Wirkung auf die abbauenden Enzyme hat. Die Wirkung der Arzneistoffe wird dadurch verstärkt. Die Wirksamkeit der Antibabypille wird durch die Substanz jedoch nicht verringert.

Wie oft es wirklich zu schlimmen Nebenwirkungen kommt, darüber sind sich die ExpertInnen uneinig. Schließlich würden die Ärzte und Ärztinnen auch selten auf so eine ungewöhnliche Ursache kommen - und die wenigsten Menschen würden Grapefruits in einem so hohen Ausmaß konsumieren. Viele Krankenhäuser bieten jedoch keinen Grapefruit-Saft mehr an und warnen ihre PatientInnen davor, diesen zu konsumieren.

Bei folgenden Medikamenten können Grapefruits Nebenwirkungen auslösen: LINK.

 

Aktuell