Weltfrauentag

Am 8. März wird weltweit der internationale Weltfrauentag begangen. Ein schöner Anlass zum Feiern und ein guter Grund, um über die aktuelle Situation von Frauen nachzudenken.
#IWD2014
#IWD2014

#IWD2016

Der Internationale Weltfrauentag - Ein Tag im Jahr, der ganz uns Frauen gilt. Das ist doch ein schöner Anlass, um mit Freundinnen auf das Frau-Sein anzustoßen und sich gegenseitig hochleben lassen. "Du bist stark, du bist schön und du bist unabhängig"

Wann haben Sie das Ihrer besten Freundin zum letzten Mal gesagt? Und wann haben Sie das letzte Mal über die gesellschaftliche Stellung von Frauen nachgedacht?

UN Women Executive Director Phumzile Mlambo-Ngcuka zum Weltfrauentag 2015:

Gleichstellung Mann und Frau?

Rund um den Frauentag werden die Stimmen wieder lauter, die daran erinnern, dass die Gleichheit zwischen den Geschlechtern zwar auf dem Papier steht, jedoch noch nicht überall in der Realität angekommen ist. Statistiken werden zitiert, Vergleiche gezogen und (alte) Forderungen wiederholt.

In Österreich verdienen Frauen nach wie vor rund 23,4 Prozent (Quelle: Gender Pay Gap, Eurostat) weniger als Männer, leisten mehr (unbezahlte) Hausarbeit und kümmern sich vorwiegend um die Erziehung der Kinder. Das bringt berufliche Nachteile mit sich, die sich auch noch in der Pension auswirken: Alleinstehende Pensionistinnen in Österreich sind mit einem Anteil von 24 Prozent deutlich öfter armutsgefährdet als Pensionisten (15 Prozent, Quelle: Statistik Austria). Doch fühlen sich Frauen dadurch diskriminiert oder geben Sie sich damit zufrieden, dass Sie (mit viel Anstrengung) alles erreichen könnten, wenn sie nur wollten?

Schmale Gratwanderung

Viele Männer sind sofort mit dem Argument zur Stelle, dass Frauen eben in der beruflichen Verwirklichung nicht den einzigen Sinn im Leben sehen. Und das mag auch manchmal stimmen. Aber Familie und Beruf unter eínen Hut zu bringen ist oftmals eine schmale Gratwanderung, der sich viele Frauen nicht gewachsen fühlen.

Das Thema ist und bleibtkontrovers und die Meinungen gehen nicht nur zwischen den Geschlechtern auseinander. Wie frau sich als Frau und somit in ihrer Geschlechterrolle fühlt, weiß sie selbst am besten. Doch ein Tag wie der Weltfrauentag ist ein guter Grund, sich Gedanken zu machen. Über sich selbst, aber auch über die Situation von Frauen aus anderen Ländern.

Den Weltfrauentag zu feiern ist also nicht nur ein Akt der Selbstliebe, sondern auch ein Weg, um Solidarität zu zeigen.

Die deutsche Sozialistin Klara Zetkin forderte bereits 1910 einen internationalen Frauentag.

In Wien demonstrierten am 19. März 1911 bereits 20.000 Frauen am Ring für ihre Rechte.

1977 wurde der 8. März von der UN-Generalversammlung zum internationalen Feiertag erklärt.
 

Aktuell