Welcher Haartyp sind Sie?

Typänderung gefällig? miss hat über kurz oder lang die besten Tipps - Basics, Typ-Frage und das passende Styling dazu!

So long, Baby!

Die Basics: Lange Haare müssen nicht super lockig, ganz gerade oder perfekt gestylt sein. Wichtig: Die Spitzen müssen gepflegt sein. Mit einer kleinen Welle und etwas Volumen ist die Frisur perfekt. Merke: Weniger ist mehr.

Die Typ-Frage: Bei langen Haaren kommt es vor allem auf die Haarqualität an. Sie brauchen gesunde, volle Haare. Die Gesichtsform ist egal. Problemfälle: Langes, sehr feines Haar ohne Volumen sieht ausdruckslos aus. Stark gelocktes Haar wirkt oft zu voluminös.

Das Styling: Für Wellen verwendet man am besten einen großen Lockenstab, lässt die Locken ganz oder lockert sie mit den Fingern auf. Das Ziel ist eine schöne, glänzende Struktur. Verwenden Sie zum Abschluss einen Glanzspray und Haarspitzenfluid. Stylingtipp für fliegendes Haar: Sprühen Sie flexiblen Haarspray gleichzeitig mit kalter Föhnluft ins Haar. Mit den Fingern in Form bringen.

Not so long Baby!

Die Basics: Diese dankbare Länge ist einfach zu stylen. Ob mit oder ohne Pony – fast jede Kreation ist möglich. Schulterlange, durchgestufte Haare mit schiefem, lockerem Pony umrahmen die Gesichtsform und lassen sie schmaler aussehen (im Gegensatz zum Bob, der sie breiter macht).

Die Typ-Frage: Mittellanges Haar schmeichelt einer breiteren Gesichtsform. Ein scharfer, horizontaler Pony unterstreicht ein breites Kiefer. In diesem Fall empfielt sich, diesen wachsen zu lassen und schräg zu tragen. Farbe setzt extra Akzente. Hellere Strähnen (nur ein, zwei Nuancen heller als die Naturhaarfarbe) bringen Struktur und unterstützen den Schnitt, vor allem bei feinem Haar.

Das Styling: Für mehr Volumen trocknen Sie Ihr Haar kopfüber. Mit den Fingern oder Bürste in Form bringen. Für einen runden Abschluss geben Sie Haarschaum in die Spitzen und föhnen diese mit einer großen Rundbürste. Bei Zeitmangel die Haare einfach zu einem Pferdeschwanz binden.

So long, Bubi!

Die Basics: Kurze Haare können genauso sexy sein wie lange. Der Stil macht die Musik. Und: Ein Bubikopf braucht mehr Make-up im Gesicht, um feminin zu wirken.

Die Typ-Frage: Scharfe Kanten passen zu ausgeprägten Wangenknochen. Hat man diese nicht – Finger weg. Ein langer Pony zieht das Gesicht optisch in die Länge, auch wenn die Haare am Hinterkopf superkurz sind. Achten Sie auf Ihren ganzen Körper, die Proportionen müssen stimmen. Kurze Haare betonen die Schultern. Bei breiten Schultern sieht der Kopf kleiner aus. Bei feinem Haar verzichtet man am besten auf eine flächige, intensive Farbe. Strähnchen lockern die Frisur auf und täuschen mehr Fülle vor.

Das Styling: Mit dem Föhn durch die Haare blasen und mit den Fingern formen, so sieht die Kurzhaarfrisur besonders natürlich aus. Verwenden Sie Haarwax, um einzelne Strähnen zu definieren, einen strubbeligen oder aalglatten Look zu zaubern. Für ein elegantes Abendstyling werden die Haare gerade geföhnt und hinter die Ohren gestrichen.

powered by
L´ORÉAL PROFESSIONNEL
 

Aktuell