Welche Vorteile hat eine basische Ernährung?

Bei der basischen Ernährung wird besondere Rücksicht auf den Säure-Basis-Haushalt genommen. Was das bringt und welche Lebensmittel ihr bei dieser Ernährungsweise bevorzugen solltet, erfahrt ihr hier.

Welche Vorteile hat basische Ernährung?

Heutzutage bekommen wir über Bücher, Magazine und das Internet so viele unterschiedliche Informationen über Ernährung und Gesundheit, dass viele von uns oft gar nicht wissen, wie wir mit einer gesunden Ernährung überhaupt beginnen sollen. Speziell bei einer bewussten Umstellung der Ernährungsform suchen wir nach Nahrungsmitteln, die unserem Körper Gutes tun. In diesem Kontext wird auch die basische Ernährung immer wieder ins Spiel gebracht.

Wir erklären euch, was genau es mit dieser Ernährungsweise auf sich hat, welche Vorteile ihr daraus ziehen könnt und welche Lebensmittel hierbei "erlaubt" sind.

Was versteht man unter basischer Ernährung?

Gesundes Essen mit spezieller Rücksicht auf den Säure-Basen-Haushalt – darum geht es, knapp zusammengefasst, bei einer basischen Ernährung. Man versucht, in erster Linie Lebensmittel zu sich zu nehmen, die den Körper mit Basen versorgen, damit er im Säure-Basen Gleichgewicht bleiben kann.

Darunter fallen etwa Gemüse, Obst, Kräuter, Samen, Nüsse und Keimlinge. Lebensmittel wie Fleisch, Milchprodukte, Zucker oder Getreide können den Körper übersäuern und somit schwächen, weshalb darauf eher verzichtet wird.

Ein gesunder Lebensstil ist dir wichtig? Du willst lieber gesund bleiben, als dich irgendwann um deine Krankheiten zu kümmern? Dann bist du hier richtig! Beim ersten WIENERIN HOLISTIC HEALTH DAY erlebst du Körperwissen hautnah. Hier geht es zu den wichtigsten Informationen.

Welche Vorteile hat eine basische Ernährung und was sollte man beachten?

Nahrungsmittel wie diverse Gemüsesorten (z.B. Spinat, Grünkohl, Kürbis), Samen oder Nüsse werden vom Körper basisch verstoffwechselt und bringen einen bestimmten Vorteil mit sich: Sie regen die Entschlackung an und wirken sich positiv auf die Darmgesundheit aus.

Die Gerichte sollten bei dieser Ernährungsweise im Idealfall frisch zubereitet werden, weil sie dann noch besonders viele basische Mineralstoffe wie Kalium, Calcium und Magnesium beinhalten.

Was ist "Übersäuerung" und inwiefern kann sie unserer Gesundheit schaden?

Neben "sauren" Nahrungsmitteln wie z.B. Fleisch oder Milchprodukten können auch Stress, Bewegungsmangel oder Nikotin zu einer Übersäuerung unseres Körpers führen, das heißt, der pH-Wert in unserem Körper gerät aus dem Gleichgewicht und es sind zu viele Säuren vorhanden. Dies äußert sich oftmals in (chronischer) Müdigkeit, Magen-Darm-Beschwerden, Hautproblemen, Übergewicht, Muskel- und Gelenkschmerzenoder Kopfschmerzen.

Eine basische Ernährung kann helfen, diese Symptome zu lindern und den Säure-Basenhaushalt wieder in ein natürliches Gleichgewicht zu bringen.

 

Aktuell