Welche Aufgaben hat der*die Trauzeug*in bei einer Hochzeit?

Eine große Ehre, wenn man gefragt wird, aber man sollte wissen, worauf man sich einlässt, bevor man "Ja" sagt!

Welche Aufgaben hat der*die Trauzeug*in?

Die Hochzeit eurer*eures Freundes*Freundin, Schwester, Bruder oder engem Menschen steht an und ihr wurdet gefragt, ob ihr ihnen die Ehre erweisen würdet Trauzeug*in zu sein? Gratuliere! Eure Freude ist vermutlich groß, schließlich ist das auch ein Zeichen großer Freundschaft, Nähe und Vertrauens. Aber was genau kommen dann für Aufgaben auf euch zu und was wird von euch erwartet? Denn es ist nicht alles nur fun and games. Wir haben eine kleine Zusammenfassung für euch, bevor ihr euch dieser Verantwortung stellt!

Der Junggesell*innenabschied

Es ist üblich, dass man das Ende des Lebensabschnitt als Single mit engen Freund*innen feiert. Und da es hier eher die Freund*innen sind, die die Brautleute feiern, muss die Organisation von Trauzeug*innen erledigt werden. Vermutlich bekommt ihr von Braut oder Bräutigam eine Liste mit Personen, die eingeladen werden sollen. Der Rest liegt dann aber bei euch und ihr entscheidet, ob es ein Wochenende in Tel Aviv oder ein Abend im Day-Spa wird. Dabei immer bedenken: Es ist üblich, dass die Kosten für die Braut auf alle anderen Personen aufgeteilt wird. Also hier unbedingt mit den anderen Teilnehmer*innen abklären, ob das für sie passt und das Budget im Blick behalten.

Begleitung beim Kauf der Hochzeitsgarderobe

Es ist üblich, dass du als Trauzeug*in beim Kauf der Hochzeitsgarderobe dabei bist und mit deiner Meinung helfend zur Seite stehst. Hier gilt es ehrlich sein. Als enge*r Vertraute*r ist deine Meinung der Braut oder dem Bräutigam nämlich wichtig. Und sie*er wird dir nicht danken, wenn du höflich bist, aber er*sie dann etwas bei ihrer Hochzeit trägt, das ihr*ihm nicht steht.

Hilfe bei den Vorbereitungen

Hier kommt es natürlich darauf an, wie die Hochzeit geplant ist. Aber in vielen Fällen wirst du einige Aufgaben bei den Vorbereitungen übernehmen, der Braut*dem Bräutigam mit deiner Meinung zur Seite stehen, bei DIY-Projekten wie Deko helfen und eine helfende Hand leihen, wo sie gebraucht wird. Möglicherweise bist du auch der*die Ansprechpartner*in auf der Einladung, wenn es um Einlagen oder Überraschungen fürs Brautpaar geht.

Vor der Trauung

Du kümmerst dich um die Bedürfnisse der Brautleute. Das heißt, du unterstützt sie beim fertig und hübsch machen, packst alles zusammen, was die Braut vielleicht benötigen könnte (Haarspray, Haarklammern, Sicherheitsnadeln, zweites Paar Schuhe, Lippenstift und so weiter) und bringst es mit zur Location. Außerdem bist du dafür verantwortlich im Notfall Nerven zu beruhigen und kleine Dramen zu schlichten, bis du dann beim Standesamt oder in der Kirche deine Unterschrift gibst.

Während der Feier

Traurig aber wahr, auch jetzt ist noch nicht der Moment, wo du dich betrinken solltest. Gerade während der Feierlichkeit, solltest du darauf achten, dass so viele Probleme wie möglich von dem frisch verheirateten Paar wegbleiben, das heißt, du übernimmst die Organisation der Dienstleister, bist der erste Troubleshooter, hältst zum Beispiel betrunkene oder unfreundliche Gäste von der Braut weg, kümmerst dich darum, dass die Geschenke mitgenommen bzw. in Autos verladen werden und dass alle sicher nach Hause kommen. Achte außerdem darauf, dass das Brautpaar genug Wasser trinkt, damit sie an einem heißen Tag nicht plötzlich einen Schwächeanfall kriegen oder zu schnell betrunken werden. Je nachdem wie die Hochzeit geplant ist, hältst du vielleicht auch eine Rede.

 

Aktuell