Welche 4 Dinge solltet ihr nicht mit euren BHs machen?

… damit sie lange halten. Eine Expertin klärt auf, welche Fehler du vermeiden solltest.

Welche 4 Dinge solltest du nicht mit deinen BHs machen?

Wenn man einen hübschen neuen BH hat, der gut sitzt, dann möchte man vor allem eines: Dass man ihn für immer tragen kann. Wenige Dinge sind ärgerlicher, als wenn der gute Lieblings-BH plötzlich eingeht. Und während natürlich die Lebensdauer von BHS nicht endlos ist, so kann man sie doch verlängern, wenn man gewisse Fehler vermeidet. Madisson Anneh ist BH-Expertin, bietet Beratungen für die richtige BH-Größe an und verkauft BHs. Sie teilt vier Fehler, die viele in Bezug auf ihre BHs machen, die die Lebensdauer massiv verlängern.

1. Einen Bügel-BH in den Trockner schmeißen

Ihr kennt das, wenn ein Bügel-BH das Ende seiner Lebenszeit erreicht hat und der Bügel plötzlich während eines Meetings oder eines Ausflugs (prinzipiell immer, wenn man keine Möglichkeit hat, den BH los zu werden) anfängt in eure Seite zu stechen, weil er sich durch den Stoff gebohrt hat. Grund dafür kann sein, weil ihr den BH im Trockner hattet. Die Hitze sowie das Schleudern führt dazu, dass sich die Bügel lösen. Die Expertin empfiehlt solche BHs in der kältesten Einstellung mit so wenig Schleudern wie möglich zu waschen und davor in ein extra Sackerl zu geben.

2. Den BH mehr als zwei oder drei Tage hintereinander tragen

Ich meine, sind wir mal ganz ehrlich, gibt es bei euch Kleidungsstücke, die weniger gewaschen werden als BHs? Bei mir nicht. Die paar BHs, die ich liebe, trage ich gerne immer und immer wieder. Die Expertin würde dieses Vorgehen aber absolut nicht empfehlen. Der Grund dafür ist, dass das Material, vor allem das Band um den Brustkorb, elastisch ist. Das heißt, es dehnt sich, sollte aber auch die Möglichkeit haben, in die ursprüngliche Form zurückzukommen, damit es lange elastisch bleibt. Trägt man einen BH viele Tage hintereinander, bekommt das Material diese Chance nicht genug und wird über kurz oder lang zu groß werden.

3. Den BH wie ein Shirt anziehen und nicht öffnen

Manchmal ist es mühsam, diese kleinen Verrenkungen zu machen, die nötig sind, um den BH zu schließen. Was du aber laut Madisson Aneh trotzdem niemals machen solltest, ist den BH bereits geschlossen über den Kopf zu ziehen und einfach reinzuschlüpfen. Es gibt einen Grund für den Verschluss. Das Produkt wurde nicht so konzipiert, dass es diesen Stretch aushält und über kurz oder lang wird wiederrum das Band um die Brust zu groß werden und der BH nicht mehr richtig sitzen. Denn das Band ist der Teil des BHs, wo der meiste Halt für die Brüste herkommen.

4. Einen vorgeformten BH zusammenfalten

Wenn man einen BH mit vorgeformten Körbchen hat, dann stellt sich die Frage, wie man diese am Besten aufbewahrt. Die platzsparende Variante ist natürlich einfach den BH zusammen zu falten und ein Körbchen in das andere zu stülpen. Die Expertin warnt aber davor, da hier die Form der Körbchen zerstört wird. Diese sind aus einem guten Grund in einer Form, in der man sich wünscht, dass sie lange bleiben. Diese für die Aufbewahrung zu verändern, kann absolut nicht empfohlen werden. Auch nicht, wenn man sie "nur" umstülpt. Das kann dazu führen, dass ein Körbchen die Form nicht mehr hält und du dann unter deinem T-Shirt eine hübsche Brust hast und eine, naja, nicht mehr gut geformte.

 

Aktuell