Weinstein-Chauffeur: "Viele Frauen haben geweint"

Jetzt hat auch der ehemalige Chauffeur von Harvey Weinstein sein Schweigen gebrochen - und bringt erschreckende Details der jahrelangen Belästigungen und mutmaßlichen Vergewaltigungen ans Tageslicht.

Die Straftaten vonHarvey Weinstein scheinen sich immer weiter anzuhäufen. Jetzt hat der ehemalige Chauffeur des Filmproduzenten ausgepackt - und was er erzählt, ist nicht weniger als grauenhaft.

Der Fahrer Mickael Chemloul hat Weinstein und diverse Frauen fünf Jahre lang während des Filmfestivals in Cannes chauffiert. Er sei einer der wenigen gewesen, der für ihn arbeiten wollte, sagt er. Seine Hauptaufgabe bestand darin, ihm "Frauen zu liefern" - sowohl Prostituierte als auch Schauspielerinnen. "Ich habe mich gefühlt, als würde ich unschuldige Menschen, unschuldige Frauen in das Maul des Wolfes abliefern", sagte er dem französischen Sender BFMTV. Die Frauen kämen sehr oft in Tränen aus dem Hotel heraus, "wenn er mit ihnen fertig war".

"Er wurde nur ,das Schwein' genannt"

"Wenn sie Weinstein verließen, dann war das große Traurigkeit, auch große Melancholie. Ich wusste nicht, was vorgefallen, was in den Hotelzimmern geschehen war. Ich wusste nur, dass es die Frauen zutiefst verstört hatte. Ich bot ihnen immer Wasser oder eine Zigarette an, das war es, was ich in diesem Moment für sie tun konnte."

"Die eine Frau, an die ich mich am besten erinnere, sie gab ihre Seele, sie gab jahrelang alles an diesen Mann, weil er ihr versprochen hatte, sie berühmt zu machen. Wenn ihm langweilig war, rief er sie an." Doch die große Karriere blieb aus. Das letzte Mal hätte er die junge Schauspielerin am Flughafen von Nizza gesehen, wo sie kein Geld mehr hatte, um den Rückflug nach Paris zu bezahlen.

Von seinen MitarbeiterInnen wurde Weinstein nur das "Schwein" genannt, wie der Fahrer erzählt. Und auch ihm gegenüber wurde er gewalttätig. Weil einige Prostituierte nicht wie bestellt aufgetaucht sind, schlug er seinen Chauffeur. "Er schlug mich und trat auf mich ein. Ich konnte vier Tage lang nicht arbeiten", so Chemloul. "Das war der Augenblick, in dem ich beschlossen habe, nie wieder für ihn zu fahren."

Chemlouls Erzählungen reihen sich ein in jene dutzender Frauen, die Weinstein der sexuellen Belästigung oder Vergewaltigung beschuldigen. Die polizeilichen Ermittlungen laufen.

 

Aktuell