Wegwerf-Verbot für essbare Lebensmittel in Frankreich

Pro Haushalt landen in Österreich jährlich Lebensmittel im Wert von € 300 im Müll. In anderen Ländern schaut die Lage ähnlich aus. Frankreich geht nun vehement gegen diese Verschwendung vor. Große Lebensmittelhändler dürfen ab sofort keine noch essbaren Lebensmittel mehr entsorgen.

In Frankreich wird der Lebensmittelverschwendung nun der Kampf angesagt. Lebensmittelhändler mit Flächen von mehr als 400 m2 müssen Abkommen mit karitativen Organisationen abschließen, damit unverkaufte, aber brauchbare Ware nicht im Müll landet. Auch in der Schule muss das Thema laut Lehrplan künftig behandelt werden, so wurde es im Parlament beschlossen. Denn bis 2025 sollen laut Plänen der Regierung nur noch halb so viele Lebensmittel weggeworfen werden.

Der Handel reagiert erbost, schließlich sei er nur für ein Fünftel der weggeworfenen Lebensmittel zuständig. Wesentlich mehr Essen landet in den Privathaushalten im Müll. Bis zu 30 Kilo noch essbarer Ware wirft jeder Franzose weg. Auch die Österreicher sind nicht viel besser. Bei uns landet pro Kopf Essbares im Wert von € 300 einfach in der Tonne.

 

Aktuell