Wasser trinken vor dem Schlafengehen: Gesund oder gefährlich?

Genug Wasser zu trinken ist notwendig und gesund. Doch wie verhält es sich kurz vor dem Schlafengehen? Eine Spezialistin für Schlafstörungen klärt auf.

Wasser trinken vor dem Schlafengehen: Gesund oder kontraproduktiv?

Ohne Nahrung kann der Mensch zwei Monate leben, ohne Wasser nur wenige Tage. Wasser ist der Hauptbestandteil unseres Körpers. Um diesen Haushalt aufrecht zu erhalten, ist es nötig, ausreichend zu trinken. Das Minimum, das ein Erwachsener täglich trinken sollte, sind 1,5 Liter Wasser. Minimum deshalb, da empfohlen wird, mindestens zwei bis drei Liter reines Wasser zu trinken.

Dazu gibt es sogar eine Faustregel: Mindestens 30 bis 40 Milliliter Wasser pro kg Körpergewicht. Das bedeutet bei 50 kg Körpergewicht zwei Liter Wasser pro Tag, bei 75 kg 2,5 Liter und bei 100 kg 3,0 Liter, und so weiter.

Nicht ganz irrelevant ist aber der Zeitpunkt des Trinkens. Empfehlenswert ist es etwa, in der Früh nach dem Aufwachen ein ordentliches Gals Wasser zu kippen. Anders verhält es sich unmittelbar vor dem Schlafengehen.

Faustregel: Zwei Stunden vor dem Schlafengehen wenig trinken

Dr. Jessica Vensel Rundo, Spezialistin für Schlafstörungen, erklärt in Cleveland Clinic: "Ich kann nicht empfehlen, viel Wasser zu trinken, bevor du ins Bett gehst", so Rundo. "Meine Faustregel: Trinke zwei Stunden vor dem Schlafen gehen nicht mehr als ein Glas Wasser." Ist der Mund furchtbar ausgedörrt, dann nimm "kleine Schlucke."

Der Hintergrund: Zu großer Wasserkonsum kann deine Nachtruhe stören. Während mal ein kurzer Abstecher zur Toilette um zwei Uhr Morgens durchaus normal ist, können zu viele Klogänge deinen Schlafrhythmus stören.

Das kann für Schwierigkeiten beim Einschlafen sorgen und die Schlafqualität verschlechtern. Darunter leidet nicht nur dein Gemüt, sondern auch deine Abwehrkräfte. Dein Blutdruck und Cholesterinspiegel können steigen – auch Gewichtszunahme ist eine mögliche Folge.

Wann du idealerweise Wasser trinken solltest

Hydriert zu bleiben, ist für dein Wohlbefinden essenziell. Besonders wichtig: Trinke Wasser zu jeder Mahlzeit und während und nach dem Sport. Du kannst dir zusätzlich Flüssigkeit auch mit Gemüse oder Früchten, wie etwa Wassermelonen, zuführen. "Den perfekten Zeitpunkt um Wasser zu trinken gibt es nicht", erklärt Rundo. "Es muss ein konstanter Prozess über den Tag verteilt sein."

….und wenn ich ständig durstig bin?

Hast du ständig Durst, und schlechte Gefühle dabei, deinen Wasserkonsum zwei Stunden vor der Bettzeit zu reduzieren, gibt es dafür möglicherweise Ursachen. Wie etwa fehlende Elektrolyte wie Natrium, Chlorid, Magnesium und Kalium. Oder du nimmst Medikamente. Oder trinkst zu viele Getränke, die dich eigentlich dehydrieren. Alle Infos zu ständigem Durst findest du hier.

 

Aktuell