Was zur Hölle ist denn "Pussy Slapping"?

Auf Schulhöfen und in Einkaufszentren: Neuerdings schlagen sich junge Frauen gegenseitig auf den Intimbereich und stellen Videos davon ins Netz. "Pussy Slapping" ist nicht nur schmerzhaft, sondern auch sinnbefreit. Oder?

Eine besorgte Mutter brachte das "Pussy Slapping" via Spiegel Online an die Öffentlichkeit: Sie hätte von einem Lehrer der Schule ihrer Tochter von dem "Trend", sich gegenseitig auf den Schamhügel zu hauen, erfahren. Die fragwürdige Praxis: Man steht ganz ahnungslos neben der Freundin, als die einem plötzlich mit der flachen Hand - oder noch böser, weil schmerzvoller, mit den Knöcheln - auf den Venushügel schlägt. Idealerweise wird via Handy mitgefilmt und zum Beweis auf Snapchat, YouTube und Co. hochgeladen.

Der Sinn dahinter? Ist unklar. Während viele empört sind, erklären Männer, dass Burschen sich schließlich schon seit Jahrzehnten mehr oder weniger schmerzvoll, aber immer überraschend gegenseitig in den Schritt fassen.

Focus Online vermutete, dass die australische Frauen-Comedy-Gruppe "83 Squad" den fragwürdigen Trend gesetzt haben könnte: Auf YouTube sind einige Videos zu finden, die man sich als Frau kaum ansehen kann, ohne kurz zusammenzuzucken.

Was genau den Trend ausgelöst hat und ob er wirklich eine tiefergehende Bedeutung hat, bleibt unbeantwortet. Vermutlich handelt es sich aber einfach nur um einen halblustigen Teenie-Scherz ohne bösen Hintergedanken.

 

Aktuell