Was mit dem Fötus passiert, wenn eine Schwangere raucht

Ein Foto zeigt, wie sich ein Fötus bewegt, wenn die Mutter während der Schwangerschaft raucht.

Dass Rauchen während der Schwangerschaft sehr schädlich ist, ist hinlänglich bekannt. Nun zeigt ein Ultraschallbild, wie sich das Baby dabei fühlt, wenn die werdende Mutter während der Schwangerschaft zur Zigarette greift.

Über die Plazenta gelangt das Nikotin in den Blutkreislauf des Kindes. Die Folge: Das Kind wird schlechter mit Sauerstoff und wichtigen Nährstoffen versorgt. Die Folge sind geringes Gewicht bei der Geburt und deutlich kleinere Kinder.

Rauchen beeinträchtigt das Ungeborene


Studien der James Cook University im englischen Middlesbrough zeigen, dass das Rauchen während der Schwangerschaft die Entwicklung eines ungeborenen Babys extrem beeinträchtigen kann.

Ungewöhnlich oft fassen die Kinder ihr Gesicht an und bewegen den Mund. Ein mögliches Zeichen einer Entwicklungsverzögerung des zentralen Nervensystems. Normalerweise legen Ungeborene dieses Verhalten immer mehr ab, je älter und entwickelter sie sind. Bei den Babys von Rauchern ist dies hingegen nicht der Fall.

 

Aktuell