Was mit deinem Körper passiert, wenn du aufhörst zu rauchen

Heute ist Weltnichtrauchertag. Du überlegst schon länger dir dieses Laster abzugewöhnen? Dann nutze jetzt den Moment! Wir erzählen dir hier, was mit deinem Körper passiert, nachdem du deine letzte Zigarette geraucht hast.

Nichtrauchen

Schritt für Schritt

20 Minuten nach der letzten Zigarette normalisiert sich dein Blutdruck und deine Herzfrequenz. Die Temperatur in deinen Füßen und Händen steigt.

8 Stunden nach der letzten Zigarette hat sich der Kohlenmonoxid- und Nikotingehalt in deinem Blut bereits halbiert und deine Organe werden besser mit Sauerstoff versorgt. Du schläfst ab sofort auch besser.

48 Stunden nachdem du aufgehört hast, hat das Nikotin und Kohlenmonoxid endlich vollständig deinen Körper verlassen. Dein Geruchs- und Geschmackssinn sind jetzt besser, du nimmst mehr war.

Bereits 2 bis 3 Wochen später hat sich deine Lungenfunktion sowie dein Kreislauf merklich verbessert.

Achtung: Rückfallgefahr

1 bis 3 Monate nach der letzten Zigarette finden die kleinen Flimmerhärchen in deiner Lunge (auch Zilien genannt) zu ihrer normalen Form zurück. Ihr Job ist es, die Bronchien von Schleim und Partikeln zu reinigen. Sport fällt dir deutlich leichter. Da deine Zellen jetzt besser durchblutet werden, ist deine Haut nicht mehr so fahl und sieht viel frischer aus. AUFPASSEN: 4 bis 6 Wochen nach dem Aufhören ist das Gefahr eines Rückfalls besonders groß!

Ihr dachtet, Rauchen hat nichts mit eurer Fruchtbarkeit zu tun? Falsch gedacht! Erst nach 3 Monaten verbessert sich die Fruchtbarkeit bei Mann und Frau, die Gefahr für Fehl- und Frühgeburten sinkt.

6 bis 9 Monate nach der letzten Zigarette bekommt ihr viel besser Luft, die Nasennebenhöhlen haben sich regeneriert und die Lunge hat sich zu einem Großteil erholt. Ihr seid fast so gut wie neu!

Flüssigeres Blut

Erst 1 Jahr nach der letzten Zigarette ist das Risiko für Herzerkrankungen wie ein Herzinfarkt nur noch halb so groß wie bei einem Raucher. Grund dafür ist es, dass das Blut flüssiger ist und nicht mehr so stark verklumpt.

Weitere 4 Jahre später ist das Risiko, an Mund-, Kehlkopf-, Speiseröhren- oder Blasenkrebs zu erkranken auf die Hälfte reduziert. Einen Schlaganfall zu bekommen ist so wahrscheinlich wie bei einem Nichtraucher. Bei Frauen hat sich jetzt außerdem das Risiko an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken auf das Level eines Nichtrauchers reduziert.

10 Jahre nach der letzten Zigarette ist das Risiko für Lungenkrebs nur mehr halb so hoch wie das eines Rauchers. Auch die Wahrscheinlichkeit an Rachen- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken nimmt deutlich ab.

Nach 15 Jahren ist das Herzinfarktrisiko auf das eines Nichtrauchers gesunken.

Ist das Grund genug für euch? Hier findet ihr die besten Tipps wie es mit dem Nicht-Rauchen klappt!

 

Aktuell