Was meinst Du?

Haben Freunde und Familienmitglieder Einfluss auf unsere Partnerwahl? Und wie! Laut einer aktuellen Studie achten wir nicht nur auf die Meinung von Freunden und Kindern, sondern legen auch großen Wert darauf, dass der neue Partner vom gesamten sozialen Umfeld akzeptiert wird.

Kaum hat frau jemanden kennengelernt, werden alle Details der besten Freundin berichtet. Wie sieht er aus, was macht er beruflich, warum ist er Single - 72 Prozent aller Frauen vertrauen sich sofort der besten Freundin an. Bei Männern sind es knapp zwei Drittel, die mit ihren besten Freunden über die neue Bekanntschaft sprechen - allerdings erst nach dem ersten Date. Das zeigen die Ergebnisse einer neuen Studie der Online-Partneragentur Parship.at.


Beziehungsratgeber
Geht es nach den ersten Dates um die Entscheidung für oder gegen einen neuen Partner, hört ein Drittel aller Singles auf den Rat der besten Freunde. Für ein Drittel der Frauen muss die Entscheidung außerdem gemeinsam mit den eigenen Kindern getroffen werden. Rund 20 Prozent ziehen auch andere Freunde und Bekannte in ihre Entscheidung mit ein.
Doch das Vertrauen in die Ratschläge guter Freunde hat auch Grenzen. Die wenigsten Verliebten würden ihre neue Beziehung aus Spiel setzen, nur weil ihre Freunde den neuen Mann bzw. die neue Frau an ihrer Seite nicht ausstehen können.
Klingt nach Konfliktpotential? Eigentlich nicht. Immerhin wünschen sich drei Viertel der Befragten, dass ihr neuer Partner vom sozialen Umfeld akzeptiert wird. Deshalb versuchen vor allem Frauen, zwischen den Fronten zu vermitteln oder die Eiszeit einfach auszusitzen.

Kuppelfaktor
Freunde sind jedoch nicht nur Ratgeber, wenn es um die Beurteilung potentieller Traumpartner geht, sondern auch oft der Anstoß für neue Kontakte. Immerhin wurde jeder dritte Österreicher bereits einmal verkuppelt. Besonders hoch ist der Kuppelfaktor in Kärnten, der Steiermark und Tirol. Fast immer sind es dabei die eigenen Freunde, die Amor spielen.
Wer sich nicht auf seine Freunde als Liebesboten verlassen möchte, sucht unter anderem im Internet nach der großen Liebe. Knapp jeder fünfte Österreicher hat schon einmal einen neuen Partner im Netz gefunden. Vor allem die über 30-Jährigen setzen auf Online-Partnerbörsen: Mehr als die Hälfte der Singles in dieser Altersklasse hat dort bereits nach neuen Bekanntschaften gesucht. Wirft man einen Blick auf die erfolgreich entstandenen Partnerschaften, sind ebenfalls mehr als die Hälfte der frisch Verliebten über 30 Jahre alt. Jüngere Singles setzen dagegen auf soziale Netzwerke, wenn es um die Online-Partnersuche geht.

60 Prozent der Österreicher denken, dass man auch über das Internet einen Partner finden kann. Noch mehr Liebes-Potential verspricht nach Ansicht der Befragten nur das abendliche Ausggehen oder Bekanntschaften im Freundeskreis.
Vor allem im Burgenland, Nieder- und Oberösterreich sowie in Wien vertrauen Singles auf die virtuelle Partnersuche.
Im Rahmen der Studie wurden 1.000 webaktive Österreicher zwischen 14 und 69 Jahren von Marketagent.com zur Online-Partnersuche und den Einfluss von Freunden und Familie auf die Partnerwahl befragt. In Auftrag gegeben wurde die Studie von der Online-Partneragentur Parship.at. Anlass war die Premiere des Musicals „Hello, Dolly!“ in der Wiener Volksoper, bei dem es ums Verkuppeln und Verlieben geht.
 

Aktuell