Was kommt zuerst: Essen oder Sex?

Mit vollem Mund spricht man nicht. Und mit leerem Magen lernt sich’s schlecht. Aber, wie ist das beim Sex? Wann ist er am besten – vor oder nach dem Essen?

Paar Frühstück im Bett

Endlich! Wir haben es geschafft in diesem Artikel zwei der besten Dinge, die es auf der Welt gibt, zu vereinen: Essen und Sex. Aktivitäten, auf die viele von uns fast immer Lust haben. Schon Joey in Friends hat sich gefragt, was ihm mehr Spaß macht. Seine Antwort (Achtung Spoiler!): Er hat Lust auf beides! Aber in welcher Reihenfolge?

Was, wenn der Heißhunger vor dem Liebesakt überhandnimmt? Wenn man sich also noch schnell eine Pizza mit fettem Käserand und frischen Tomaten gegönnt hat, bevor es zur Sache ging. Ist es besser die Mahlzeit nach dem Sex zu sich zu nehmen? Gibt es hier eine Faustregel? Oder ist es egal, worauf wir zuerst Lust haben? Also, ob wir zuerst den*die Partner*in oder den Burger verschlingen? Fragen über Fragen, wir haben die Antworten.

Zeit für Sex

Es gibt keine bestimmte Uhrzeit, ab der man nichts mehr essen sollte. Zumindest gibt es hier unterschiedliche Meinungen von Wissenschaftler*innen. Viele Regeln, die uns alle im Griff haben – und oft kompletter Bullshit sind – kommen aus der Diät-Industrie, die jährlich einen Umsatz von bis zu 71 Milliarden Dollar macht. An der Faustregel nach 21 Uhr nichts mehr zu essen, ist daher nicht viel dran. Am besten ist es, drei Stunden bevor man ins Bett geht nichts mehr zu essen. Denn die Organe sind nach der geschmacklichen Befriedigung durch Burger und Co. mit der Verdauung beschäftigt. So kann der Körper nachts kaum zur Ruhe kommen. Deshalb sind sich Wissenschaftler*innen einig, dass wir einen regelmäßigen Ess-Rhythmus brauchen.

Die Verdauung kostet uns viel Energie. Und wie wird die Energie in unserem Körper transportiert? Richtig! Über's Blut. Dieses sollte nach einer Mahlzeit also nicht direkt in Körperteile schießen, die zur Verdauung nichts beitragen – wenn ihr versteht. Wenn die Performance nach einem Date scheitert, könnte es also am Schnitzel samt Erdäpfel und Preiselbeersauce liegen und nicht am mangelnden Talent des Gegenübers. Wann ist denn dann jetzt der richtige Zeitpunkt, um Sex zu haben?

Lustkiller

Beim Bettsport geht es ja hauptsächlich um Vorlieben. Manche Frauen haben keine Lust auf Sex mit vollem Bauch. So möchten sie dem Sprichwort "für jedes Böhnchen ein Tönchen" im wahrsten Sinne des Wortes die Luft aus den Segeln nehmen. "Ich möchte niemandem ins Gesicht pupsen", gesteht die US-amerikanische Musikerin Kandi Burruss in einer Talkshow. Sie isst deshalb lieber erst nach einem Date. Hülsenfrüchte, wie Erbsen, Bohnen oder Linsen führen bei vielen Menschen zu Blähungen. Beim Sex nicht gerade ideal…

Tatsächlich gibt es Lebensmittel, auf die wir vor dem Sex verzichten sollten: rotes Fleisch ist schwer verdaulich, frittierte Freuden können die Durchblutung stören und sogar Pfefferminze kann zum Lustkiller werden. Ob als Kaugummi, Tee oder Zuckerl – das in Pfefferminz enthaltene Menthol kann die Produktion von Testosteron hemmen. Was die Libido stören kann.

Sexy Time

Andererseits: Gibt es Lebensmittel, die scharf machen? Ja! Chili zum Beispiel. Für eine lange Liebesnacht soll die Chili-Schote in vielen Ländern als "natürliches Viagra" dienen. Der Scharfmacher treibt den Kreislauf an und so kann das Gewürz für zusätzlichen Spice im Schlafzimmer sorgen. Alternativ kann auch Ingwer dienen, wenn jemand Chili nicht mag. Auch Austern, die vielleicht nicht jeder*jedem taugen, bringen dem Körper eine Extraportion Zink. Diese bringt die Sexualhormone in Gang. Durch eine gute Jause kann also auch Energie für die Bettgymnastik getankt werden.

Fazit? Beim Sex sollten wir, genau wie beim Essen, nicht zu vielen Regeln folgen. Solange er von allen Beteiligten gewollt ist und wir uns mental und körperlich gut fühlen, sollte dem Liebesakt nichts im Weg stehen. Also, esst, Leute, esst! Und habt Spaß!

 

Aktuell