Was kannst du gegen die Symptome von Migräne tun?

Die meisten Menschen mit Migräne leiden unter pochenden, stechenden Kopfschmerzen, Übelkeit und Sinnesempfindlichkeit. Wir wissen, was du dagegen tun kannst.

Was kannst du gegen die Symptome von Migräne tun?

Wer unter chronischer Migräne leidet, weiß, wie viel Zeit man damit verschwendet zu überlegen, was der Auslöser für ein Migräneanfall war. War es der Film, der zu viele flackernde Lichter hatte, der Stress der letzten Wochen oder etwas, das man gegessen hat?

Dann gilt es, die besten Behandlungsmöglichkeiten zu finden, sobald die Migränesymptome auftreten. Jede*r, der mit dieser chronischen neurologischen Erkrankung lebt, weiß, dass es nicht immer einfach ist, Linderung zu finden, selbst wenn die Symptome der Migräne nur allzu vertraut sind. Denn die Tabletten, die sich viele Menschen bei gewöhnlichen Kopfschmerzen einwerfen, helfen in vielen Fällen nicht.

Die gute Nachricht: Es gibt eine ganze Reihe von nachweislich wirksamen Behandlungen für Migräne. Hier sind einige der zuverlässigsten Methoden, mit denen Migränepatienten drei der häufigsten Symptome bekämpfen können.

Pochende, stechende Kopfschmerzen

Das ist das, woran Menschen als erstes denken, wenn sie das Wort Migräne hören. Diese Kopfschmerzen können ein paar Stunden oder Tage andauern und beginnen meistens mit einem leichten Ziehen. Migräne-Patient*innen wissen meist bereits jetzt, dass sie sofort handeln müssen.

Abwarten und auf das Beste hoffen funktioniert nicht. Damit riskierst du, das Zeitfenster zu verpassen, in dem akute Migränemedikamente den Schmerz am wirksamsten abschalten können. Je stärker die Migränekopfschmerzen werden, desto weniger sprechen sie auf eine akute Behandlung an. Unterbrich also alles, was du gerade tust, und nimm das Migräne-Akutmedikament.

Wenn helles Licht einer deiner Risikofaktoren ist, ist dein nächster Schritt, das Licht auszuschalten oder dich an einen dunklen oder schwach beleuchteten Ort zu begeben. Wenn du in einem Büro arbeitest, nimm dir die Zeit, im Voraus einen geeigneten Platz zu finden.

Es kann auch hilfreich sein, eine Wärmetherapie durchzuführen: Ein Eisbeutel auf dem Kopf hilft schnell, den Schmerz zu betäuben, und eine warme Kompresse kann ebenfalls dazu beitragen, dass du dich besser fühlst, indem sie die Muskeln entspannt und die Verspannungen löst. Wenn dir nicht übel ist, trink ein Glas Cola oder Kaffee, denn auch Koffein kann helfen, die Symptome zu lindern.

Übelkeit

Als ob ein pochender Schmerz, der die Zeit anhält, nicht schon genug wäre, berichten 20 bis 50 % der Migränepatienten auch über Übelkeit und Erbrechen als Begleiterscheinungen während eines Anfalls.

Etwas das dir helfen könnte und sich bei der Behandlung von Übelkeit im Zusammenhang mit Migräne als wirksam erwiesen hat, ist ein rezeptfreies Mittel gegen Reisekrankheit. Wenn es durch die Übelkeit unmöglich ist, Tabletten zu schlucken kann auch ein Nasenspray gegen Übelkeit helfen.

Es lohnt sich auch, ein Paar Sea-Bands zu kaufen, die man sich umschnallen kann, wenn einem übel wird. Das sind Armbänder, die mittels Akupressur die Reisekrankheit innerhalb von fünf Minuten lindern.

Wenn du dich während Migränen immer wieder übergeben musst, achte darauf Flüssigkeit zu dir zu nehmen, sobald du kannst. Denn Dehydrierung ist eines der Gründe, wieso Migräne auftritt oder schlimmer wird.

Sinnesempfindlichkeit

Plötzlich ist jedes Geräusch, jeder Geruch und jedes Aufflackern von hellem Licht schmerzhaft. Viele Menschen, die unter Migränen leiden, werden extrem empfindlich auf Dinge wie Gerüche, Lichter, Geräusche. Zu den potenziellen Lebensrettern in solchen Momenten gehören Ohrstöpsel, Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung oder bequeme Ohrstöpsel sowie eine übergroße Sonnenbrille.

Wenn gewisse Gerüche für dich unerträglich werden und du denen nicht entkommen kannst, öffne ein Fester oder leg dir einen kleinen Ventilator bereit für solche Notfälle.

Viele Menschen leiden während Migräneattacken auch unter blinden Flecken oder flackernden Lichtern, die sie in ihrem Sehfeld wahrnehmen. Unabhängig davon, mit welchen Sehstörungen du zu kämpfen hast, ist der wichtigste Schritt, dass du deine Tätigkeit unterbrichst und deinen Augen Ruhe gönnst, bis alles wieder normal aussieht.

 

Aktuell