Was hilft, wenn die Oberschenkel reiben?

Brennende Oberschenkel im Sommer? Das Problem kennen viele! Wir geben euch Tipps gegen wunde Beine und erklären, warum nicht nur Plus-Size-Frauen dieses Problem haben.

Oberschenkel mit beiger Unterwäsche

Endlich Sommer! Shorts, Kleider und Röcke werden aus den Tiefen des Kleiderschranks geholt. Brace yourselves! Es müssen noch Deoroller, Babypuder und Oberschenkelschoner besorgt werden. Erst dann steht einem Hot-Girl-Summer nichts mehr im Weg! Für viele bedeutet der Sommer nämlich auch, den Start der verfluchten Zeit, in der die Oberschenkel aneinanderreiben. Die Beine brennen, die Haut ist gereizt und mit jedem Schritt scheuern sich die Oberschenkel weiter auf. Autsch! Deswegen kommen die Lebensretter, Radlerhosen und Babypuder, ins Spiel!

Woher kommt dieses Problem? Und was hat das Ganze mit Wölfen zu tun? Wir verraten es dir, geben dir Tipps und erklären, warum die reibenden Oberschenkel nichts mit deiner Figur, Körpergröße oder deinem Gewicht zu tun haben.

Sich einen "Wolf" laufen

Gleich vorweg: Wunde Oberschenkel durch Reibung sind kein Problem, dass nur Mid- oder Plus-Size Frauen haben. Die Haut wird an den betroffenen Stellen durch Reibung oder Feuchtigkeit gereizt. Das passiert auch schlanken Frauen, weil diese – überraschenderweise – auch eine Haut haben und Schweiß produzieren! An den betroffenen Hautstellen kann es durch die aneinanderreibende Haut oder Schweißperlen zu einer entzündlichen Reaktion kommen. Das Salz im Schweiß, aber auch zu locker sitzende Kleidung kann die Haut nämlich aufreiben. Diese fängt dann an zu brennen. Fun Fact: Früher sollen die wunden Stellen mit Wolfsbissen verglichen worden sein. Deshalb läuft man sich umgangssprachlich beim Aufreiben der Haut "einen Wolf".

It’s science, Baby!

Das Oberschenkelreiben kann auch anatomisch bedingt sein. Wenn das Becken schmal gebaut ist, können die Oberschenkel sehr nahe beieinander liegen. Und das kann zu Hautreibungen führen. Deswegen leiden auch einige schlanke Frauen unter den Reizungen. Auch eine Fehlstellung der Beine kann an den schmerzhaften Reibungen Schuld sein. Zum Beispiel bei X-Beinen. Medizinisch spricht man bei den Reizungen von einer sogenannten Intertrigo.

Übrigens können sich auch Männer durch die Reibung von Kleidung an ihren Hoden einen Wolf laufen. Die Gründe für eine schmerzhafte Intertrigo sind also vielfältig und haben mit einer Thigh-Gap wenig zu tun!

Lebensretter: Deoroller, Babypuder und Co.

Mit einfachen Tricks können sich Betroffene aber helfen. Gegen die Wunden benutzen viele Babypuder oder Deoroller, die sie sich zwischen die Beine schmieren. Das Problem: durch starkes Schwitzen werden die Hilfsmittel aufgelöst. Und ständiges Nachpudern ist sau nervig! Deshalb wurden für das Phänomen des Aneinanderreibens spezielle Hautschutz- oder Anti-Wundreib-Sticks entwickelt. Auch Anti-Blasen-Pflaster können für dieses Problem zweckentfremdet werden. Wer aber auf Nummer sicher gehen will, kann alternativ auf Kleidung zurückgreifen: Radlerhosen oder Strumpfbänder sorgen unter Röcken und Kleidern für ein unbeschwertes Geh-Erlebnis.

 

Aktuell