Was hat dein Aussehen mit deinem Gehalt zu tun?

Eigentlich gar nichts, würde man sich wünschen. Aber die Realität sieht leider anders aus.

Was hat dein Aussehen mit deinem Gehalt zu tun?

Man könnte meinen, wenn es darum geht, wie sich das Gehalt zusammen setzt, geht es um viele Dinge, aber bestimmt nicht ums Aussehen. Dabei spielt die Unternehmensstruktur, die Position, Erfahrung, die Leistung, vielleicht (leider) sogar das Geschlecht eine Rolle. Aber doch nicht das Aussehen oder das Gewicht? Doch leider schon.

2021 führte Suyong Song, Professor am Tippie College of Business, eine Studie dazu durch, wie Körper und Schönheit mit dem Einkommen zusammenhängen. Dabei bestätigte er etwas, das viele vielleicht schon lange vermutet haben oder auch von Müttern in der Diätkultur vorgelebt bekommen haben: Wer besser (und vor allem schlanker) aussieht, der bekommt bessere Jobs und mehr Gehalt.

Größe und Gewicht

Dabei gibt es Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Bei Männern geht es um Features wie Gesichtskonturen und Größe, bei Frauen vermehrt um das Gewicht. Beim Gewicht lässt sich das auch direkt in Zahlen umrechnen. Laut der Studie würden Frauen, die ein Jahreseinkommen von 70.000 Dollar haben, für jeden BMI-Punkt den sie schlanker sind, 934 Dollar mehr Gehalt bekommen.

Bei Männern, die ein Jahresgehalt von 70.000 Dollar verdienen, verändert sich das Gehalt mit der Körpergröße. Mit jedem zusätzlichen Zentimeter würden diese 998 Dollar mehr verdienen.

Schönheit

Für die Studie wurden Datensätze von 2.383 Personen im Alter von 18-65 Jahren durch künstliche Intelligenz ausgewertet. "Die Ergebnisse zeigen, dass ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen dem körperlichen Erscheinungsbild und dem Familieneinkommen besteht und dass sich diese Assoziationen zwischen den Geschlechtern unterscheiden", so Studienleiter Song. "Insbesondere hat die Statur der Männer einen positiven Einfluss auf das Familieneinkommen, während ein Übergewicht von Frauen einen negativen Einfluss auf das Familieneinkommen hat."

Verinnerlichter Dickenhass

Es gibt dabei einige Punkte, die man in diesem Zusammenhang diskutieren könnte. Unser verinnerlichter Dickenhass zum Beispiel oder das Patriarchat. Fakt ist, dass auch in diesem Fall Transparenz zum Thema Gehälter helfen würde, diese Lücke zu überwinden. Denn diese verinnerlichten, unterbewussten Eigenschaften, die wir offensichtlich großen Männern und dicken Frauen zuschreiben, lassen sich schwer rational erklären. Wird eine Person im Personalwesen oder ein*e Chef*in also direkt darauf angesprochen, weil die Lücke zwischen Gehältern auffällt, dann kann es zu Besserungen diesbezüglich kommen.

Job
 

Aktuell