Was du tun kannst, wenn die Beziehung zur Schwiegermutter deine Psyche belastet

Ihr habt eine schwierige Beziehung mit eurer Schwiegermutter? Damit seid ihr nicht allein! Rund 60 Prozent aller Frauen kämpfen damit. Wir haben einige Tipps.

Explosive Beziehung mit der Schwiegermutter entschärfen

Sprichwörter über die böse Schwiegermutter gibt es in fast allen Sprachen der Welt. Und das kommt leider nicht von irgendwo. Rund 60 Prozent aller Frauen haben Probleme mit ihrer Schwiegermutter oder Schwiegermutter in Spe. Es gibt nur wenige Beziehungen, die häufig so spannungsgeladen sind wie diese. Aber woran liegt das?

Die wichtigste Frau in seinem Leben

Dabei ist das Problem eigentlich ganz einfach. Die Mutter war die erste Frau im Leben des Sohnes und lange auch die wichtigste Frau. Hat er eine feste Partnerin und gründet eine Familie ändert sich diese Position. Die Schwiegermutter fragt sich, ob diese neue Frau liebevoll und gut genug für ihren Sohn sorgen wird und ob ihre Position in der Familie dadurch bedroht ist, ob sich das Verhältnis zum Sohn verändern wird.

Mütter lassen Töchter leichter gehen

Ihr wiederrum wollt ein neues Leben mit eurem Partner beginnen. Der Anspruch der Schwiegermutter und das Einmischen dieser empfindet ihr als Angriff auf euch als Paar.

Ihr fragt euch jetzt, wieso euer Partner nicht dieselben Probleme mit eurer Mutter habt? Insgesamt ist es so, dass es Müttern schwerer fällt ihre Söhne gehen zu lassen. Studien weltweit belegen, dass Mütter ihre Töchter früher und leichter loslassen. Außerdem haben Mütter von Töchtern häufig weniger Streit mit ihren Schwiegerkindern. Hier fällt der Konkurrenz-Aspekt weg und entspannt die Situation.

Was kann man nun aber tun, damit sich die Konflikte in Grenzen halten? Wir haben 3 Tipps:

1. Perspektivenwechsel

Beide Frauen wollen nur das Beste für den Mann, der in der Mitte steht. Beide lieben ihn. Um Konflikte vorzubeugen, ist es wichtig sich in die Situation der Schwiegermutter zu versetzen. Wie fühlt sich die Situation aus ihrer Perspektive an?

2. Besser kennenlernen

Von Psychologin wird empfohlen, dass ihr euch auch mal zu zweit mit eurer Schwiegermutter trefft und sie besser kennen lernt. Vielleicht ist sie eine coole Frau und es ist euch bisher nicht aufgefallen. Vielleicht merkt sie, dass ihr sie an sie selbst in ihrer Jugend erinnert. Ein netter Plausch bei Kaffee und Kuchen, der sich nicht um ihren Sohn dreht, kann die Situation entspannen und auf eine freundschaftlichere Ebene heben.

3. Andere Blickwinkel

Ein häufiges Streitthema zwischen Schwiegertochter und Schwiegermutter ist die geteilte Haushaltsführung oder moderne Art, eine Beziehung zu führen. Die Schwiegermutter versteht nicht, wieso ihr Sohn euch im Haushalt entlasten muss oder er sich um die Kinderbetreuung kümmert. Diese Kritik kann aufregen. Schließlich haben wir das Jahr 2021. Was man dabei nicht vergessen darf, ist dass die Mutter aus einer anderen Zeit kommt. Früher sah man das unter anderen Gesichtspunkten. Also tief durchatmen, wissen dass es für dich und deinen Partner funktioniert und die Kritik so stehen lassen. Vielleicht spricht aus ihr auch der Neid, dass sie mit all diesen Aufgaben damals alleine dastand.

 

Aktuell