Was den neuen Dating-Trend so gefährlich macht

Am Anfang wird das "Opfer" mit Liebe überhäuft, doch kurz darauf zeigt der Partner sein wahres Gesicht: Eifersucht und Kontrollergreifung sind die Folge.

Nach den fragwürdigen Dating-Trends "Ghosting" und "Benching" (man hält sich "Gspusi" warm) kündigt sich laut amerikanischen Experten nun der nächste bedenkliche Trend an: "Love Bombing".

Das krankhafte Partner-Verhalten wird vom amerikanischen Psychologen Dale Archer in Psychology-Today folgendermaßen beschrieben: Anfangs wird der Partner/die Partnerin mit Liebe förmlich "bombardiert" und mit Zuneigung überschüttet. Was erst wie die perfekte Beziehung wirkt, schlägt nach einiger Zeit um: Der Partner entwickelt eine krankhafte Eifersucht und möchte die Aufmerksamkeit bewusst auf sich richten.

Vom "Seelenverwandten" zum krankhaften Eifersüchtler

Archer beschreibt in seinem Artikel einen Fall, der ihn schließlich zu dem Begriff "Love Bombing" führte: Seine Patientin Lisa, 30, befand sich in der scheinbar perfekten Beziehung. Ihr Partner überhäufte sie mit Geschenken, plante romantische Wochenenden - Lisa dachte, sie hätte ihren Seeleverwandten gefunden. Doch als sich Lisa mit einer alten Bekannten aus dem College treffen wollte, schlug das Verhalten des Partners plötzlich schlagartig in krankhafte Eifersucht um. Nach tagelanger Funkstille meldete er sich wieder bei ihr, mit Blumen und einer großen Entschuldigung. Was anfangs wie ein "Beschützerinstinkt" von Lisa gedeutet wurde, schlug in ein fortlaufendes Verhaltensmuster von krankhafter Eifersucht um. Lisa wandte sich schließlich an Archer, der sich näher mit dem Thema zu beschäftige.

"Es war nicht Lisa's 'Schuld', dass sie dem 'Love Bombing' zum Opfer fiel. Love Bomber sind manipulative Persönlichkeiten, die Opfer suchen und sie dann verfolgen. Sie sind emotionale Vampire, weil sie Zuneinung und Aufmerksamkeit dafür nutzen Vertrauen aufzubauen, um die Kontrolle zu gewinnen. Am Ende 'saugen' sie aber die ganze Emotion und Freude aus ihren Partnern heraus", so Archers drastische Formulierung. Er beschreibt solche Partner als Narzissten, die anfangs zwar große Liebe zeigen, diese im Endeffekt dann aber stark für sich und ihren eigenen Nutzen beanspruchen.

Frauen meist Opfer von männlichen "Love Bombern"

Lisa, eine reale Person, steht laut Archer für eine Reihe von PatientInnen, mehrheitlich Frauen, die Opfer von Love Bombern wurden. Diese sind meist attraktiv, haben allerdings ein niedriges Selbstwertgefühl, dass sie durch dieses Verhalten auszugleichen versuchen - zu Lasten der Partnerin.

Man sollte sich daher vergegenwärtigen, dass Love Bombing psychologischer Missbrauch ist, Punkt. Wenn eine Person eine andere Person bewusst manipuliert und die Schwäche des anderen ausnutzt, gibt es dafür kein anderes Wort.
von Dale Archer

Für das Opfer in der Beziehung ist es nur schwer sich von dem Partner zu lösen. Man durchläuft immer wieder Phasen der Idealisierung und Erniedrigung, der Partner versucht mit Kontrolle Macht über die Beziehung zu gewinnen und hinterlässt die Partnerin mit einem geringen Selbstwertgefühl.

Archer warnt daher vor zu romantischen Beziehungsanfängen und mahnt davor, sich von Idealvorstellungen in die Irre führen zu lassen. In seinem Artikel beschreibt er, welche Anzeichen auf Love Bomber hindeuten (mehr hier).

 

Aktuell