Was bitte ist Neck Contouring?

Wir haben uns den angeblich neuesten Make-up-Trend genauer angeschaut.

Normalerweise nutzt man Contouring im Gesicht um Vorzüge im Gesicht durch helle und dunkle Farbtöne herauszuarbeiten und so die Gesichtsform optimal zu unterstreichen. Mit Highlights werden Stellen wie Wangenknochen, Nasenrücken und Amorbogen hervorgehoben, dunkle Farbtöne kaschieren Problemzonen oder zaubern markante(re) Gesichtszüge. Insgesamt soll das Gesicht ausgeglichener und definierter wirken. Das funktioniert übrigens auch an Dekolleté und Busen und ist besonders oft auf Red Carpet Events bei Hollywoodstars zu beobachten.

Aber Achtung - im Netz geistert derzeit ein neuer Contouring-Trend herum, das Neck-Contouring. Eine Bloggerin zeigt auf Instagram, wie sie sich den Nacken konturiert:

Wozu soll das gut sein?

In der Mitte des Nackens werden helles, schimmerndes Make-up und helle Concealer-Töne aufgetragen. Die äußeren Halsränder werden mit dünklerem Bronzer betont. Danach werden mit einem Pinsel die Farben verblendet. Insgesamt soll der Hals dadurch schlanker, länger und zierlicher wirken.

Unser Fazit

Was für ein Blödsinn. Make up im Nacken würde wohl mit Schals, Blusenkrägen und unseren Haaren kollidieren. Außerdem finden wir unseren Hals wunderbar, so wie er ist. Neck-Contouring? Nein, danke!

Aktuell