Warum wir den Begriff "Resting Bitch Face“ abschaffen sollten

Immer mehr Frauen lassen sich ihr "Resting Bitch Face“ mithilfe chirurgischer Eingriffen korrigieren. Ein Grund mehr, diesen sexistischen Begriff endlich aus unserem Wortschatz zu streichen.

Rihanna

„Was ist denn los? Warum schaust du denn so bös'?“: Typische Sätze, die Frauen, die angeblich unter "Resting Bitch Face" leiden, regelmäßig zu hören bekommen. Das ist nervig, unfreundlich und obendrein sexistisch. Mittlerweile ist es sogar so weit, dass Frauen sich ihr "Resting Bitch Face“ mit kosmetischen Eingriffen korrigieren lassen.

Botox gegen Resting Bitch Face

Mehr und mehr Frauen legen sich wegen ihres "Resting Bitch Face“ unters Messer. Das berichtete diese Woche die New York Post. Mehrmals pro Woche bekäme der plastische Chirurg Dr. David Shafer aus New York Anfragen zur Korrektur eines “Resting Bitch Face”. Um ein freundlicheres Gesicht zu erzielen, nutzen plastische Chirurg*innen vor allem Injektionen, Filler und Botox in der Mundpartie.

Obwohl der fragwürdige Begriff bereits seit etwa sechs Jahren existiert, seien die Anfragen vor allem im letzten Jahr enorm angestiegen. Der Grund: Der Fokus im Gesicht sei durch die neue Beliebtheit von Lippeninjektionen (Danke, Kardashians…) weiter nach unten gerutscht. Auch Selfies hätten laut Dr. Schafer zur Resting Bitch Face-Obsession beigetragen: Da wir bei der Aufnahme mit der Frontkamera auf unser Handy hinunterschauen, würde das den Eindruck eines "Resting Bitch Face" betonen.

Frauen sind eine Bitch, Männer sexy

Der Begriff "Resting Bitch Face“ ist aus einer Reihe von Gründen problematisch. Die neumodische Wortschöpfung ist eine Beschreibung, die sich ausschließlich auf Frauen bezieht. Schauen Männer mal grantig oder unzufrieden, wird das als grübelnd, mysteriös oder sogar sexy wahrgenommen. Schaut eine Frau ernst, ist sie automatisch eine Bitch. Von Frauen wird erwartet stets freundlich und nahbar zu wirken, Männer dürfen einfach ein Gesicht haben. In unserer Gesellschaft ist es völlig normal, dass über das Aussehen von Frauen geurteilt wird.

Dank seit Jahren bestehender patriarchaler Strukturen wird nicht hinterfragt, ob Frauen die Kritik an ihrem Äußeren eventuell stören könnte. Newsflash: Das tut es. Aussagen wie "Schau doch nicht so grantig!“ oder "Lächel doch mal!“ können auf die Dauer ziemlich anstrengend sein. Ob eine Frau lächelt oder nicht, geht alleine sie etwas an. Hört auf, Frauen für ihre Gesichtsausdrücke zu kritisieren und gebt ihnen stattdessen lieber einen echten Grund zu lächeln. Die Kritik an ihrem Aussehen ist nämlich keiner.

 

Aktuell