Warum sich Sarah Wiener gegen das TTIP-Abkommen wehrt

Die bekannte Köchin spricht sich öffentlich gegen das geplante EU-Freihandelsabkommen mit den USA aus.

Fernsehköchin Sarah Wiener (53) sieht das geplante TTIP-Handelsabkommen kritisch. "Es kann nicht sein, dass wir für ein paar Erleichterungen in der Automobilbranche unsere wichtigste Lebensgrundlage, unsere Ernährung, verschachern", sagte Wiener.

"Es wäre fahrlässig"

Das Handelsabkommen greife das europäische Vorsorgeprinzip an, das bisher die Gesundheit der Europäer schütze. Gentechnisch veränderte Nahrungsmittel könnten dann auch auf dem europäischen Markt verkauft werden. "Diese Prinzip zu übernehmen, wäre fahrlässig", sagte sie.

Anstatt die globale Agrarindustrie zu fördern, sollten die Menschen die regionale Landwirtschaft stärken.

 

Aktuell