Warum sich Menschen in Beziehungen ähnlich sehen

Diese Frage haben wir uns schon oft gestellt.

Habt ihr euch schon einmal die Frage gestellt, warum sich manche Paare so verdammt ähnlich sehen? Dass das nicht bloß Einbildung ist, zeigen auch überraschende wissenschaftliche Erkenntnisse. WissenschafterInnen kommen dabei zu zwei Ergebnissen: erstens suchen wir uns von Anfang an Menschen aus, die uns ähnlich sehen - und zweitens fangen wir mit der Zeit an, dem Partner/der Partnerin ähnlicher zu sehen.

Darum suchen wir uns ähnliche PartnerInnen aus


In der 2005 erschienenen Studie "Mate choice and friendship in twins: Evidence for genetic similarity" kommen die ForscherInnen zu dem Ergebnis, dass wir dazu veranlagt sind, uns PartnerInnen auszusuchen, die unserem eigenen genetischen Material ähneln. Die Studie fand heraus, dass EhepartnerInnen von eineiigen Zwillingen sich ähnlicher sehen als PartnerInnen von zweieiigen Zwillingen.

Was aber noch faszinierender ist, ist die Tatsache, dass sich PartnerInnen mit der Zeit immer ähnlicher sehen. Das zeigt die Studie "Convergence in the physical appearance of spouses", bei der Studentinnen gebeten wurden, Fotos von lange verheirateten und frisch verheirateten Paaren nach ihrer Ähnlichkeit zu bewerten. Die TeilnehmerInnen mussten sich immer zwei Gesichter ansehen und bewerten, wie ähnlich sie sich sehen und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass die beiden verheiratet sind. Manchmal waren es wirklich verheiratete Paare, andere Male waren es Fakes.

Das Ergebnis: die Gesichter der "echten", lange verheirateten Paare wurden als ähnlicher bewertet als jene der frisch Verheirateten oder der zufällig zusammengesetzten Paare. Das heißt: Paare, die schon lange zusammen waren, sahen sich sehr ähnlich. Warum das so ist, erklären sich die ForscherInnen damit, dass Paare etwa die gleiche Mimik annehmen, einen ähnlichen Lebens- und Ernährungsstil haben, und sich ihr Äußeres somit auf die Umwelt anpasst.

 

Aktuell