Warum in Schweden alle Jugendlichen eine Feminismus-Bibel geschenkt bekommen

Die Schweden machen es mal wieder vor: Das preisgekrönte Buch "We should all be feminists" liegt ab sofort allen 16-Jährigen schwedischen Schülern auf und soll die Aufmerksamkeit für Gleichberechtigung schärfen.

Dass Schweden in vielen Aspekten dem österreichischen und vielen europäischen Schulsystemen überlegen ist, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Nun lässt die Buch-Aktion einer schwedischen Frauenorganisation erneut aufhorchen:

Denn seit letzter Woche liegt das preisgekrönte Buch der nigerianischen Autorin Chimamanda Ngozi Adichie "We should all be feminists" kostenlos für alle 16-Jährigen Schülerinnen und Schüler in ihrem Klassenzimmer auf.

Preisgekrönte Rede über Gleichberechtigung

Die Autorin des Buches wurde 2012 mit ihrer Rede bei einer Tedx Konferenz bekannt. Diese wurde später mehrfach ausgezeichnet und auf YouTube bereits über zwei Millionen Mal angeklickt. Mittlerweile ist ihr Essay auch in Buchform erhältlich.

Auch Musikerin Béyonce ist begeistert von der Autorin und widmete gleich mehrere Sequenzen ihres Songs "Flawless" der preisgekrönten Rede:

"Wir lehren Mädchen sich selbst zu schmälern und sich kleiner zu machen. Wir sagen ihnen 'Du darfst ehrgeizig sein. Aber nicht zu viel'. "

Offene Diskussion über Geschlechterrollen

Die Aktion wurde von der Organisation "Schwedische Frauenlobby" ins Leben gerufen. Diese hofft die Diskussion und die Aufmerksamkeit für Gleichberechtigung mit der Buchverteilung bei Jugendlichen anzuregen und die zukünftige Generation noch offener für Themen rund um Geschlechterrollen zu machen.
Im Jänner werden den Schülern und Lehrern außerdem Guidelines ausgeteilt, um die Diskussionen im Klassenzimmer zu erleichtern.

"Nach meiner Definition ist ein(e) FeministIn, ein Mann oder eine Frau die sagt: 'Ja es gibt ein Problem mit der Gleichberechtigung wie sie heute ist und wir müssen etwas daran ändern, damit es besser wird'."
von Chimamanda Ngozi Adichie (Zitat aus ihrer Rede)
 

Aktuell