Warum Rauchen am Strand schädlicher ist als in der Stadt

Passivrauchen am Strand kann besonders gefährlich werden, sagen die Forscher vom Nationalen Krebsinstitut in Mailand. Bei einer Studie hatten diese unter Sonnenschirmen höhere Schadstoffbelastungen gemessen als an einer stark befahrenen Straße.

Man möchte meinen, dass ein Tag am Strand nicht nur eine Wohltat für die Seele, sondern auch für den Körper wäre. Nicht unbedingt, sagen nun die Wissenschafter vom Istituto Nazionale dei Tumori in Mailand. Ist der Sitznachbar Raucher und ein Wind blast dessen Rauch blöderweise in die falsche Richtung, findet man sich plötzlich in dessen Dunst wieder. Die Forscher des Instituts konnten bei einer durchschnittlichen Windgeschwindigkeit von 2,7 m/s Spitzenkonzentrationen an Schadstoffen messen (250 ng/m³). Die Schadstoffwerte waren dabei fast viermal höher als bei einem vielbefahrenen Kreisverkehr in der Nähe der Untersuchung.

Für den ungetrübten Strandspaß bleiben dem Sonnenanbeter somit nur wenige Auswege: Entweder an einen rauchfreien Strand (z.B. in Bibione herrscht zumindest im Bereich zwischen Wasser und Liegen Rauchverbot) fahren oder sein Handtuch möglichst weit weg von Rauchern positionieren.

 

Aktuell