Warum ein Bart im Grunde Schambehaarung ist

Gute Gründe, warum ein Bart eigentlich auch Schambehaarung sein könnte.

Dr. Bobby Buka, Dermatologe und Gründer der Greenwich Village Dermatology, erklärte gegenüber der HuffingtonPost, warum Barthaare im Grunde Schamhaare sind.

Erstens kommen sowohl Scham- als auch Barthaare in der Regel ab der Pubertät des Mannes auf. Ausgelöst wird der Bartwuchs somit durch das Androgen Testosteron. Der "richtige Bart" kommt aber wesentlich später als die Schambehaarung - ca. 4–5 Jahre nach dem ersten Erscheinen der Schambehaarung.

Hohe Konzentration von Talgdrüsen


Zweiter Grund: Die Follikel von Barthaaren sind ähnlich zusammengesetzt wie jene in der Leistengegend und der Achselhöhle, so Dr. Buka. Die Konzentration der Talgdrüsen ist demnach in diesen Arealen sehr hoch: im Gesicht, in der Leistengegend und in den Achselhöhlen. Deshalb ist auch die Haarstruktur sehr ähnlich - etwa was die Dicke des Haares betrifft.

Die Schambehaarung ist meist dicker als das Haupthaar, weil es Pheromone auffängt, um Sexualpartner anzulocken. Auch der Bart macht das, so der Experte. Es gebe mehr Talgdrüsen im Gesicht als auf der Kopfhaut, und Talg trägt Pheromone. Deshalb kommt der "Eigengeruch" auch stärker vom Bart als vom Kopfhaar. Barthaare haben für gewöhnlich auch einen dickeren Schaft, sind starrer und bleiben kürzer als das Kopfhaar.

Kurz zusammengefasst: Männer tragen Shamhaare im Gesicht. Ob wir uns mit diesem Gedanken anfreunden können? Vielleicht aber wächst ihnen auch einfach überall ein stinknormaler Bart.

 

Aktuell