Warum du vor jeder wichtigen Entscheidung erstmal Sex haben solltest

Das Phänomen "Post-Nut Clarity" beschreibt den Effekt, dass das Gehirn nach dem Sex besonders frei ist – und wir besser Entscheidungen treffen können.

Sex, Entscheidungen

Ihr kennt das. Den Moment direkt nach dem Sex, in dem man sich fallen lässt und erstmal tief durchatmet, während man wie ein Seestern auf dem Bett liegt und an die Decke starrt. Und tatsächlich ist genau das der Moment, in dem wichtige Entscheidungen getroffen werden sollten, weil unser Gehirn nie sonst so frei und entspannt ist wie nach einem Orgasmus.

Was es mit Post-Nut Clarity auf sich hat

Der Effekt tritt häufiger bei Männern auf, aber auch Frauen kennen die "Leere im Kopf" nach dem Geschlechtsverkehr. (Das Ungleichgewicht resultiert schlicht daraus, dass Männer häufiger zum Orgasmus kommen, eh schon wissen). Ebendiese Leere soll aber gleichzeitig auch für geistige Höhenflüge sorgen. Das liegt an den Endorphinen, die beim Sex ausgeschüttet wurden, wie Psychologe Justin Lehmiller gegenüber Cosmopolitan erklärt: Der Hormoncocktail, der bei einem Orgasmus in unserem Körper ausgeschüttet wird, sorgt nicht nur für Euphorie, sondern vor allem auch für ein vermindertes Schmerz-, Angst-, Aggressions- sowie Stressempfinden. Und nur, wenn all diese Faktoren wegfallen, können wir gute Entscheidungen treffen, so der Psychologe vom Kinsey Institut.

via GIPHY

Nach dem Sex wird unser Gehirn also quasi neu geordnet, wodurch manche nach einem Orgasmus regelrechte Momente der Erleuchtung haben können. Es fällt plötzlich viel leichter, sich für oder gegen etwas zu entscheiden. Dieser seltsame Bewusstseinszustand wird daher oft herangezogen, um große Lebensentscheidungen zu treffen, weiß der Psychologe.

Für die Zukunft gilt also: Egal vor welchem Dilemma ihr steht – von Auswandern oder lieber nicht? bis hin zu Heute Abend im Kino lieber Popcorn oder Nachos? – immer erstmal Sex haben.

(Und ihr werdet merken, die Antwort ist immer: Popcorn UND Nachos.)

 

Aktuell