Warum die #PantyChallenge extrem problematisch ist

Unter dem Hashtag #PantyChallenge posten Mädchen die Innenseite ihrer Unterhosen. Das ist nicht nur in puncto Privatsphäre bedenklich, sondern vor allem auch eine Form von Bodyshaming - ja, richtig gelesen.

Pantychallenge, Bodyshaming

Die Regeln sind einfach: Am Ende des Tages ein Foto der Innenseite des getragenen Höschens machen und mit dem Hashtag #PantyChallenge auf Instagram posten. Wer die sauberste Unterhose hat, gewinnt die diese absurde Challenge, die seit geraumer Zeit eine bedenklich hohe Anzahl an Anhängerinnen findet.

Körperliche Funktionen sind nie etwas Ekliges!

Während manche Hashtag-Challenges ja zumindest noch was Gutes tun und etwa für jeden Beitrag eine Summe für einen guten Zweck gespendet wird, sucht man bei anderen Social-Media-Trends vergeblich nach der Sinnhaftigkeit. Wieder andere sind aber nicht nur entbehrlich, sondern problematisch was das Selbstbild junger Frauen betrifft. Die #PantyChallenge zählt definitiv zu letzteren. Warum? Durch das Ziel, das bei der Challenge vermittelt wird - sprich: ein möglichst sauberes Höschen - wird suggeriert, dass Vaginalausfluss etwas Unnormales und Ekliges sei, das unbedingt vermieden werden sollte. Damit betreiben Challenge-TeilnehmerInnen eine Form von Bodyshaming, denn die Message ist: Hast du zu viel Ausfluss, ist dein Körper nicht okay. Dabei sollte doch eigentlich vermittelt werden: Jeder Körper funktioniert anders. Manche Frauen haben mehr Ausfluss, manche weniger. Alles ist okay.

Die Challenge reproduziert damit erneut das Bild, dass der weibliche Intimbereich mit Scham und Ekel konnotiert sein muss. Wieder einmal geht es nur um Schönsein - im Sinne der Challenge bedeutet das eine saubere Unterhose ohne Vaginalausfluss. Wie wäre es stattdessen künftig mit einer Challenge, die junge Frauen erklärt, wie wichtig der Ausfluss unseres Körpers ist? Immerhin hält er Bakterien, Pilze und Krankheiterreger fern. Durch den Ausfluss reinigt sich unsere Vagina quasi von selbst - und das ist nicht eklig, sondern ziemlich badass, wenn ihr uns fragt.

 

Aktuell