Warum der neue Fitness-Trend ganz stressfrei daherkommt

#whatyoucanwhenyoucan heißt der neue Fitnesstrend, und soll mit riesigen Fitnessroutinen nicht noch mehr stressen.

Aktuell entsteht eine Fitnessrevolution und es passiert alles unter dem Hashtag: #wycwyc. Man spricht es "wik-wik" aus und es steht für "what you can, when you can", also was du kannst, wenn du kannst. Die Idee dahinter ist ziemlich stark: Wir haben nicht immer Zeit für eine lange Fitnessroutine, deswegen versuchen wir kleine Dinge in den Alltag zu integrieren. Wir machen was wir können, wenn wir es können, das summiert sich dann und ist auch genug. Es muss nicht immer alles sein. Manchmal hilft das Nachlassen allein schon, um sich ein wenig entspannter zu fühlen und trotzdem noch etwas für seine Gesundheit zu tun.

Es gibt so viele Gründe, warum man keine Zeit für ein Workouthat: Vielleicht liegt in der Arbeit gerade eine Deadline an, vielleicht ist das Fitnesscenter einfach zu weit weg oder die beste Freundin hat heute noch eine Geburtstagsfeier. Das ist alles okay.

Anstatt einfach komplett auf Bewegung zu verzichten (und sich im schilmmsten Fall auch noch den ganzen Tag schuldig dafür zu fühlen), ist #wycwyc eine Erinnerung daran, dass es besser ist, für ein paar Minuten am Tag ein bisschen aktiv zu werden.Das kann auch einfach nur, zum weiteren Parkplatz zu fahren und ein Stück länger zu gehen. Das ist #wycwyc.

Sobald man seine Einstellung von "Ich muss Sport machen" zu "Ich versuche unterzubringen, was ich kann" ändert, sieht man überall kleine Möglichkeiten, die Bewegungspotenzial bieten.

Hier ist zum Beispiel ein kleines #wycwyc Video das zeigt, wie viel man schon aus vier Minuten machen kann.

 

Aktuell