Warum "Bauchnabel"-Schönheits-OPs plötzlich Trend sind

Der nächste absurde Schönheits-Trend hat unseren Körper erreicht - und ausgerechnet Yoga-Leggings sollen schuld daran sein.

Es ist immer wieder überraschend, welche absurden Stellen des Körpers dem Selbstoptimierungs- und Schönheitswahn zum Opfer fallen. Was gestern noch der Po oder die Hüften waren, soll 2018 der Bauchnabel werden. Das behaupten zumindest mehrere Schönheits-ÄrztInnen gegenüber den Portalen Allureund Refinery29, die ein Ansteigen derartiger Operationen in den letzten Monaten beobachteten.

Einen "Outie"-Nabel, bitte

Man unterscheidet bei der "Bauchnabel-OP" zwischen zwei Arten. Bei der "Nabelplastik" (englisch: Umbilicoplasty) handelt es sich um eine Vergößerung oder Verkleinerung des Aussehens des Nabels, bei der "Nabel-Hernien-Korrektur" wünschen sich PatientInnen einen stärker nach außen gewölbten Nabel (ein sogenannter "outie"-Nabel).

Athleisure-Trend als Ursache?

Die British Association of Aesthetic Plastic Surgeons' (BAAPS) fürchtet in einem Report, dass sowohl unrealistische Beauty-Standards in den sozialen Medien, als auch der ständige Drang seinen Körper in Form zu bringen, den Trend in den nächsten Jahren weiter befeuern werden. Dass Yoga Hosen und enge Leggings im Alltag immer öfter getragen werden und salonfähiger werden, dürfte ein weiterer Grund für die gestiegene Anfrage nach Bauch- und Nabelstraffungen sein, glaubt BAAPS. Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet unsere geliebten Yogahosen so einen negativen Beigeschmack mit sich bringen würden?!

Aktuell