Warum „alles.powidl?“

Das Ernährungsprojekt wurde von zwei Genussprofis ins Leben gerufen: WIENERIN kocht-Chefredakteurin Elisabeth Ruckser sowie Wein- und Gourmet-Eventveranstalterin Sylvia Petz.

Wie ist das Projekt entstanden?
Eigentlich weil wir beide auch als Mütter immer wieder erlebt haben, dass zum Beispiel Freunde unserer Kinder sich alles andere als gesund ernähren, oder gar nicht mehr wissen, dass man etwa ein Erdäpfel-Püree auch aus frischen Kartoffeln machen kann. So haben wir das Projekt erfunden - vielen Dank bei der Gelegenheit übrigens an alle unsere Sponsoren, ohne die es nichts geworden wäre!

Warum ist es für Euch so wichtig, Kindern den Zugang zu gesunder Ernährung zu vermitteln?
Weil es letztendlich um die Gesundheit einer nächsten Generation geht. Studien zeigen immer wieder, dass viele Krankheiten ernährungsbedingt sind – schon im Kindesalter. Und vielen Kindern ist aufgrund unserer Lebensform der natürliche Zugang zum Essen bzw. Essen zubereiten abhanden gekommen, damit auch der Zugang zum Genuss.

Was hat den Kindern am meisten Spaß gemacht?
Ich denke, das selber Kochen, da gab es die meisten „Aha-Erlebnisse“ und auch viel positives Feedback.

Wie soll es mit „alles.powidl?“ weitergehen?
Jetzt wird einmal das Pilotprojekt ausgewertet. Und wenn sich Unterstützung – auch von der öffentlichen Hand – findet, möchten wir es gerne Schulen auf breiter Basis anbieten. Die Kinder sollen dann nicht nur auf Skikurs oder Sprachwoche sondern auch auf ein Ernährungsprojekt fahren.


 

Aktuell