Warum 3 Fragen jedes Problem lösen können

Der Wissenschafter Sydney Finkelstein behauptet, dass drei einfache Fragen dabei helfen, sogar die größten Probleme zu lösen. Klingt gewagt, ergibt aber Sinn.

Egal, ob es um private oder berufliche Schwierigkeiten geht, um Beziehungen oder Karriere: Der amerikanische Wirtschaftswissenschafter Sydney Finkelstein meint zu wissen, wie man Probleme schnell und einfach löst – nämlich mit drei simplen Fragen. Wer sie ehrlich mit „Ja“ beantworten kann, macht sich sein Leben um einiges leichter, erklärt der Amerikaner auf BBC.com.

Frage 1: Bin ich bereit etwas zu ändern?

Wer Probleme mit anderen Menschen hat, muss an sich etwas ändern, um die Situation ändern zu können. Etwa beim ewigen Aufschieben von Sport: Wer ständig Ausreden sucht, weiß das auch insgeheim. Finkelstein: „Wir müssen realisieren, dass die Dinge besser laufen könnten und dann entsprechend handeln. Es gibt keine andere Möglichkeit, als den Mut aufzubringen, ‚Ja‘ zu sagen.“

Frage 2: Was ist die Lösung für mein Problem?

Bleiben wir beim Thema Sport: Sportsachen anziehen und loslaufen – hört sich einfacher an, als es ist? Nein, eigentlich nicht – es ist so einfach und wer ehrlich zu sich selbst ist, weiß das auch. Andere Probleme, vor allem mit den Mitmenschen, können da schon komplizierter sein. Aber mit ein wenig mehr Kreativität und Offenheit für Veränderungen sind auch sie zu lösen, ist Finkelstein überzeugt.

Frage 3: Kann ich meine Ideen in die Tat umsetzen?

Wille zur Veränderung? Check. Lösung überlegt? Check. Jetzt nur nicht kneifen, sondern auch umsetzen! Das kann mitunter der schwierigste Teil des Prozesses sein (etwa, wenn man den unguten Kollegen auf Probleme ansprechen muss), bringt am Ende aber die Gewissheit, aktiv etwas gegen ein ärgerliches Thema unternommen zu haben.

Fazit: Wer sein Leben verbessern will, muss selbst etwas tun!

Sich jeder einzelnen Frage zu stellen, kann eine große Herausforderung sein, bringt am Ende des Tages aber mindestens ebenso große Erleichterung.

 

Aktuell