Warnsignale

Stechend, brennend, drückend – Schmerz hat viele Gesichter und kann an allen Teilen unseres Körpers entstehen. Natürlich ist nicht alles behandlungsbedürftig. Aber Warnfunktionen des Körpers sollten ernst genommen werden.

Schmerz ist die Reaktion unseres Körpers auf bestimmte Reize - auf thermische (Hitze, Kälte), mechanische (Druck, Verletzung) oder chemische Reize (Entzündungen oder Gifte). Das Gefühl Schmerz entsteht durch die Freisetzung bestimmter körpereigener Substanzen, die über freie Nervenenden das Signal weiterleiten.

Oftmals haben Schmerzen keine schlimmeren Ursachen, doch trotzdem ist jeder ernst zu nehmen. Um einen Überblick zu schaffen gibt es hier die häufigsten Schmerzarten, die Sie nicht ignorieren oder einfach weiter erdulden sollten. Nicht immer muss hinter den angegebenen Symptomen die geschilderte schlimme Erkrankung stecken, aber sie könnte.

Rückenschmerzen

Nach langem stehen, unbequemen Liegen oder Sitzen hat jeder einmal Rückenschmerzen. Halten diese aber über 4 Wochen konstant an, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Denn: Rückenschmerzen können auch, wenn sonst keine Ursache aufscheint, organische Ursachen haben und sollten deswegen schnell behandelt werden.


Brustschmerzen

Plötzlichen Schmerz in der Brust unbedingt ernst nehmen! Er ist ein typisches Symptom für einen Herzinfarkt, verbunden mit einem Enge- oder Druckgefühl. Natürlich ist dies von einem kurzen Stechen zu unterscheiden, welches meist harmlos ist.

Und woran man oft nicht denkt oder es schlicht nicht weiß: Auch Rückenschmerzen können auf die Brust ausstrahlen, es ist also auch sinnvoll, einen Orthopäden aufzusuchen.

Unterleibsschmerzen

Heftige Schmerzen und Krämpfe können auf eine Blinddarmentzündung hindeuten, bei ihr droht schlimmstenfalls der Blinddarmdurchbruch. Auch Nieren- oder Harnsteine, eine Nierenbeckenentzündung oder eine Eileiterschwangerschaft sind denkbar. Bei stark anhaltenden Schmerzen ab zum Arzt!

Beinschmerzen

Thrombosen kündigen sich durch heftige Schmerzen im Bein und der Kniebeuge an. Bei einer Thrombose bildet sich in einem Blutgefäß ein Blutgerinnsel (Thrombus). Entsteht dieses in den Beinvenen, kommt es in den Gliedmaßen zu einem Schwere- und Spannungsgefühl. Auch ein ziehender Schmerz in der Wade ist möglich.

Ungeklärte Schmerzen

Anhaltende körperliche Schmerzen, ohne dass der Arzt eine Diagnose stellen kann, deuten auf eine psychische Erkrankung hin.

Weitere ernst zu nehmende Symptome:
- Schwindel
- Gewichtsverlust
- Atemnot
- anhaltende Traurigkeit
- Ohrgeräusche
- Hautveränderungen
 

Aktuell