Wanderlust

Über Stock und Stein - die Lieblingswanderungen der Online-Redaktion.

Über Stock und Stein - die Lieblingswanderungen der Online-Redaktion.

Projektleiterin Mirjam Zisler zieht es immer wieder in die Steiermark, nach Hause in Graz oder zum Wandern in schöner Natur.
Ihr Tipp: Der Rappold

Rauf zum Rappold - diese Tour kann man vom alten Almhaus oder vom Salzstieglhaus aus machen.
Vom Salzstieglhaus wandert man erst ansteigend über Almböden und dann weiter durch den lichten Wald. Danach die Entscheidung: Fels oder Weg? Kraft oder Ausdauer? Egal wie: das Ziel lautet, rauf zum Gipfel! Denn auf dem Gipfelkreuz wartet eine wunderschöne Aussicht, die jeden einzelnen Tropfen Schweiß an der Stirn wert ist. Einziger Wehmutstropfen, es gibt keine Schutzhütte. Schnapserl oder Gipfelzigarre also selber mitnehmen ! Zurück zuerst Richtung Altes Almhaus, beim Jägersteig abzweigend und zurück zum Salzstieglhaus.

Andersrum. Vom Alten Almhaus (von Maria Lankowitz oder vom Gaberl erreichbar) wandert man in Richtung Pack, am Fuße des Wölkerkogels entlang und weiter auf Weg 505 a sanft ansteigend dem Rappold entgegen. Hat man erst einmal die Waldgrenze erreicht, geht es Schritt für Schritt steil bergauf den Gipfel empor (1928 m). Als Rückweg wählt man den etwas steileren Südwestgrat. Nach einer knappen Stunde erreicht man so den Berggasthof Salzstiegel wo man sich gut stärken kann. Den Weg zurück kann man entlang der Forststraße wählen.

Die Wanderung ist auch für Hobbywanderer ohne Probleme zu schaffen. Einzig über den Klettersteig ist etwas Trittsicherheit gefragt, bei Schwindel oder Höhenangst einfach den Normalweg wählen. Dauer der Wanderung: 4,5 bis 5 Stunden


 

Aktuell