Von Filmen inspiriert kochen

Vielleicht kennen Sie das: Im Kino läuft Ihnen das Wasser im Mund zusammen, weil im Film gerade gegessen wird. Ja? Dann laden Sie doch Freunde oder die Familie zum Filmdinner und servieren Sie Gerichte, die vom jeweiligen Film inspiriert sind. Wir haben hier entsprechende Rezepte für Sie.


Das Menü zum Film

In unzähligen Filmen wie etwa "Das große Fressen" oder "Ratatouille" geht es vorrangig ums Essen und beim Filmschauen bekommt man richtig Appetit.

Regisseur Thomas Struck hat deshalb ein Kochbuch herausgegeben, dessen Rezepte allesamt von Filmen inspiriert wurden. Dank seiner Sammlung "Film Rezepte", erschienen im Callwey-Verlag, können auch Sie jetzt filmreif kochen.

Hier zwei Rezepte zum Film "Ratatouille":

Gefüllte Gemüsezwiebel mit Grünkernrisotto

Zutaten (für 6 Personen):

6 große Gemüsezwiebeln

3 EL Kräuter, fein gehackt

1 Zweig Rosmarin, gehackt

300 g Grünkern, geschrotet

Butter

100 ml trockener Apfelsaft

750 ml Gemüsebrühe

ca. 50 g Tomatenmark

150 g alter Gouda, gerieben

10 Champignons, fein gehackt und in Butter angeschwitzt

Salz, Pfeffer und Muskatnuss

Zubereitung:

Die ungeschälten Gemüsezwiebeln im Backofen bei 160 Grad etwa 30 Minuten garen. Dann schälen und am oberen Ende einen etwa 2 cm hohen Deckel abschneiden. Zwiebeln aushöhlen. Zwiebelfleisch sehr klein schneiden und mit den Kräutern und Rosmarin mischen. Grünkern in etwas Butter anschwitzen und mit Apfelsaft ablöschen. Mit 500 ml Brühe aufgießen und bei niedrigster Hitze gar ziehen lassen. Grünkern mit dem Zwiebelfleisch vermischen, dann Tomatenmark, Gouda und Champignons unter die Masse mischen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zwiebeln mit der Grünkernmasse füllen. Zwiebeldeckel daraufsetzen und die Zwiebeln in einen Topf stellen. Soviel Gemüsebrühe angießen, dass die Zwiebeln zu einem Drittel bedeckt sind. Im Ofen bei 140 Grad etwa 60 Minuten garen. Mit einem kleinen Messer prüfen, ob die Zwiebeln weich sind.


Friesischer Brot- und Butterpudding mit Dörrzwetschkenragout

Zutaten (für 4 Personen):

Für den Pudding:

45 g Butter

15 g Rosinen, in Schwarztee eingeweicht

1 Baguette

375 ml Schlagobers

1 Vanilleschote

1 Prise Salz

5 Eier

160 g Zucker

30 g Marillenmarmelade

Für das Dörrzwetschkenragout:

18 Dörrzwetschken

50 ml Orangensaft

etwas Vanillemark

etwas abgeriebene Zitronenschale

4 kleine Zweige frische Minze

Für die Vanillesoße oder das -Rahmeis:

2 Vanilleschoten

200 ml Milch

200 ml Schlagobers

5 Eigelb

80 g Zucker

Pumpernickel zum Garnieren


Zubereitung:

Pudding:

Eine ofenfeste Form mit Butter ausstreichen. Rosinen abtropfen lassen und darin verteilen. Baguette in Scheiben schneiden und leicht überlappend in die Form legen. Milch mit Schlagobers, Vanilleschote und Salz erwärmen. Eier mit Zucker weißschaumig schlagen und unter die Schlagobers-Milchmischung rühren. Gut vermengen, kurz erhitzen, dann vorsichtig über die Baguettescheiben gießen. Die Form in ein hohes, mit etwas Wasser gefülltes Backblech stellen. Pudding etwa 40 Minuten im Ofen im Wasserbad pochieren. Marillenmarmelade erwärmen, sodass sie glatt wird. Den garen Pudding mit reichlich Konfitüre bestreichen und warm stellen.

Zwetschkenragout:

Dörrzwetschken entkernen und in kleine Segmente schneiden. In einem Topf anschwitzen, den Orangensaft angießen und zu einem Kompott kochen. Nur leicht mit etwas Vanillemark und wenig Zitronenschale würzen. Das Kompott darf etwas säuerlich sein.

Vanillesoße:

Vanilleschoten aufschneiden und Mark ausschaben. Milch und Schlagobers mit dem Vanillemark und den ausgeschabten Schoten aufkochen. Eigelbe mit dem Zucker sehr schaumig schlagen und zu der heißen Vanille-Schlag-Milch geben. Alles gut miteinander verrühren und bei niedriger Hitze "abziehen", d.h. mit dem Kochlöffel solange rühren, bis eine dickliche, sämige Soße entsteht. Das Abziehen der Vanillesoße darf auf keinen Fall zu schnell erfolgen. Wird zu kurz gerührt, bleibt die Soße zu dünn bzw. hat das Eis nicht die gewünschte Cremigkeit. Wird die Mischung zu lange gerührt, gerinnt das Eigelb und die Soße bzw. das Eis wird klumpig. Die Masse durch ein Sieb gießen, dabei die Vanilleschoten gut ausdrücken. Die Mischung kalt stellen und in der Eismaschine frieren oder als Vanillesoße verwenden.

Anrichten:

Den warmen Brot- und Butterpudding auf Dessertteller mit dem Zwetschkenragout und der Soße bzw. dem Eis anrichten. Besonders gut passt zum Vanillerahmeis etwas geriebener und frischgerösteter Pumpernickel - einfach über das Essen streuen - fertig.

Mehr zum Thema:

7 schnelle Rezepte fürs Abendessen

10 Cocktail-Rezepte

Backen im Herbst

 

Aktuell