Werbung

Volkskrankheit Migräne

Gemeinsam mit Novartis Pharma luden wir ausgewählte WIENERIN-LeserInnen zum Experten-Talk über das „Gewitter im Kopf“.

Von wegen „das bisschen Kopfweh“! Jede 10. Person in Österreich ist mittlerweile von Migräne betroffen, Frauen zwei- bis dreimal häufiger als Männer. Trotzdem erhalten 40% der Betroffenen keine adäquate Diagnose.
Über Auslöser und mögliche Lösungsansätze diskutierte Birgit Brieber (Stellvertretende Chefredakteurin der WIENERIN) mit Dr. Sonja Tesar, Fachärztin für Neurologie und Leiterin der Kopfschmerzambulanz am Klinikum Klagenfurt und Mag. Ulrike Grabmair, Migränebetroffene und Gründerin von Kopfgewitter e.U.

Tipps für Migränebetroffene

  • Selbstverantwortung: Schmerzen und Unwohlsein nicht einfach hinnehmen, sondern Symptome ärztlich abklären lassen! Sensibilisieren Sie Ihr Umfeld und bitten Sie um Hilfe.
  • Lebensstil: Leichter gesagt als getan, aber die Reduktion von Stress, eine gesunde Ernährung mit regelmäßigen Essenszeiten und die Integration von Sport in den Alltag kann dabei helfen, Attacken zu reduzieren.
  • Aufmerksam sein: Führen Sie ein Migränetagebuch, um Muster erkennen und rechtzeitig gegensteuern zu können.

Mit freundlicher Unterstützung von Novartis Pharma; Erstellung 09/2019, AT1907705671

 

Aktuell