Viva la Vulva! Beste Werbung des Jahres ist Loblied auf das weibliche Geschlecht

Die schwedische Damenhygiene-Marke Libresse zelebriert Vulven in allen Formen und Farben und verdient sich damit den Preis der besten europäischen Werbung des Jahres. Verantwortlich für den Spot ist die die britische Agentur AMVBBDO.

Vulva

Ein Hoch auf die Vulva! – Das ist die positive Message des Werbespots der britischen Agentur AMVBBDO, die nun vom Art Directors Club of Europe (ADCoE) als beste europäische Werbung des Jahres ausgezeichnet wurde. Mit einem catchy Song und raffinierten Visuals zeigt der Spot, dass jede Vulva anders ist und es Zeit ist, unrealistische Körperideale über Bord zu werfen.

Lovesong an die Vulva

Die Werbekampagne soll ein Liebeslied an das Körperteil der Frau sein, das von unserer Gesellschaft seit jeher zu wenig Liebe bekäme, erklärt der Art Directors Club of Europe. Jahrhunderte lang wurde das weibliche Geschlechtsorgan verdinglicht, zensiert oder gar entfernt (ein Hint darauf findet sich im Werbespot in Gestalt einer geschlechtslosen Barbiepuppe). Die aktuelle Porno-Industrie zeichnet ein perfektes Ideal des weiblichen Genitals, dass Frauen unter enormen Druck setzt.

Aus diesen Gründen feiern die britische Agentur und ihr Auftraggeber Libresse mit der Kampagne Selbstliebe und Vielfalt– so wird die Vulva im Clip beispielsweise als Muschel, Glückskeks, Grapefruit oder Geldtascherl verbildlicht.

Lob und Empörung für den Werbespot

Auch online erhielt die Kampagne viel Zuspruch, so kommentierten User*innen den Clip auf Youtube etwa mit "This is a brilliant idea! There should be no shame attached to the body“ oder "What a revolution in our society! Advertising can do wonders!“.

Allerdings fanden sich auch empörte Reaktionen unter den Kommentaren wie "This is disgusting! Are people allowed to display such pornography on Youtube? Hey YouTube, demonitize! This is obscene porn! I am straight and this just turns the stomach! Gross“. Kommentare wie dieser zeigen, wie dringend nötig Kampagnen wie diese offenbar sind.

User*innen kritisierten allerdings auch, dass die Werbung – obwohl sie Vielfalt und Natürlichkeit propagiert - ein etwas unrealistisches Bild des weiblichen Körpers zeichnet, etwa da niemals Schamhaare sichtbar wären (Damenhygiene Marke Billieist da bereits einen Schritt voraus).

Den vollständigen Spot könnt ihr hier sehen:

Für alle, die den Song aus der Werbung auch nicht mehr aus dem Kopf bekommen und ihn gern auf ihre #selflove-Playlist packen würden: Es handelt sich um "Take Yo‘ Praise“ von Camille Yarbrough. You’re welcome 😉

 

Aktuell