Vitaminwette

In welchem Gemüse oder Obst sind eigentlich mehr Vitamine enthalten? Dieser Frage sind wir auf den Grund gegangen und haben ein paar erstaunliche Entdeckungen gemacht.

Heimisches Gemüse kann so einiges. Vor allem liefert es uns in diesen kalten, nassen Wintermonaten wertvolle Vitamine, um die Zeit gut und gesund zu überstehen. Zwar ist die Auswahl der Gemüsesorten deutlich geringer als in den Sommermonaten, allerdings nicht weniger köstlich und vitaminreich.

Kraut bespielsweise, hat denselben Gehalt an Vitamin C wir Zitrusfrüchte und Kohlsprossen sogar doppel soviel.

Angefangen von saftigem Kürbiskuchen, über dampfendes, mit Apfel versüßtes Blaukraut, bis hin zu frisch geerntetem Vogerlsalat; die saisonale Küche hat, sowohl für den Gaumen, als auch fürs Auge, so allerhand zu bieten.

Kohl? Jawohl!

Kohlgemüse ist besonders gut für die Gesundheit! Als Darmreiniger sind Kraut und Kohl bereits aus der Hausapotheke bekannt. Außerdem schützen ihre Biostoffe vor Krebserkrankungen und das reichlich vorhandene Vitamin C stärkt das Immunsystem.

100 g Kohl enthält mehr Vitamin C als für den Tagesbedarf nötig ist = 110mg! Außerdem übertrifft die Menge Orangen und Zitronen um mehr als das Doppelte.

100 g Kraut enthält etwa genausoviel Vitamin C wie Zitrusfrüchte = 50mg!

Eine Problematik, die oftmals dazu führt, dass diese beiden Gemüsesorten vom Speiseplan verschwinden, ist die Tatsache, dass sie bei manchen Leuten Blähungen erzeugen. Allerdings gibt es Kräuter und Gewürze, die das ganze viel bekömmlicher machen:

  • Leicht zerstoßener Kümmel
  • Fenchel
  • Anis
  • Curry
  • Ingwer
  • Koriander
  • Chili
Bei Kohlgemüse handelt es sich um einen Oberbegriff für folgende Sorten:
Blumenkohl (Karfiol)
Brokkoli
Chinakohl
Grünkohl
Kohl
Kohlrabi
Rotkohl (Rotkraut)
Pok Choi
Romanesco
Rosenkohl (Kohlsprossen)
Wirsing
Weißkohl (Kraut)
 

Aktuell