Video aus Flüchtlingslager in Röszke

Eine österreichische Helferin hat erschreckende Videos aus dem Flüchtlingslager in Röszke mitgebracht. Die Lage dort spitzt sich weiter zu - die Menschen werden wie Tiere gefüttert.

Ein von einer Gruppe österreichischer Helfer im südungarischen Röszke aufgenommenes Video sorgt derzeit auf der ganzen Welt für Aufsehen. Michaela Spritzendorfer-Ehrenhauser, Frau des Grünen-Politikers Alexander Spritzendorfer, besuchte gemeinsam mit Klaus Kufner und Ilse Lahofer in der Nacht von 9. auf 10. September das Flüchtlingslager. Sie hat diese Videos mitgenommen:

Die Bilder zeigen das Flüchtlingslager zur Zeit der Essensausgabe: es werden Semmeln in die Menge geworfen, die Menschen versuchen verzweifelt, etwas zum Essen zu ergattern. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass die ungarische Polizei aufgrund dieser Bilder Ermittlungen aufgenommen hat.

Jede Unterstützung vor Ort in Röszke wird gebraucht. Unter dem Video steht, dass die Menschen, "die es in die Halle geschafft haben, bereits 'privilegiert' sind im Vergleich zu jenen, die in Zelten oder im Freien übernachten müssen." Es gibt demnach im Lager fast keine medizinische Versorgung, bis auf zwei ehrenamtliche Sanitäter des Roten Kreuzes, die für Notfälle zur Verfügung stehen. Sie dürfen aber keine Auskunft über die Situation im Flüchtlingslager geben.

 

Aktuell