Vater sucht auf Facebook nach Muttermilch

Seit vier Monaten ist der kleine Brody ein Halbwaise. Vor ihrem Tod hatte seine Mutter noch einen Wunsch. Den will sein Vater jetzt erfüllen.

In den USA haben jetzt zahlreiche Mütter einem jungen Vater ihre Muttermilch gespendet. Warum? Alex Green, ein junger Vater, war verzweifelt und verbreitete einen Hilferuf auf Facebook: "Ich bin ein neuerdings alleinerziehender Vater. Mein Sohn Brody ist acht Monate alt", schrieb er in die Gruppe Portland Mamas. "Seine Mutter, Catherine, ist vor vier Monaten gestorben." Sie soll einen "tragischen schnellen" Tod gestorben sein. Die genaue Todesursache ist nicht bekannt.

Der junge Vater sucht Hilfe im Internet


Der Alleinerzieher braucht deshalb Unterstützung: "Ich kann so gut wie alles tun, um Brody großzuziehen – außer ihn mit Muttermilch zu ernähren", schreibt der Vater. Deshalb sucht er Frauen, die ihm ihre Muttermilch spenden. "Das war der Wunsch seiner Mutter. Dafür werde ich tun, was auch immer es braucht."


Über die Facebook-Gruppe fanden sich schnell Frauen zusammen, die bereit waren, dem jungen Vater zu helfen. Doch ganz so ungefährlich ist das Ganze nicht: Ärzte und Behörden warnen vor Viren, Bakterien und Giftstoffen, die mit fremder Muttermilch transportiert werden. Das Engagement des jungen Vaters ist dennoch lobenswert.

 

Aktuell