US-Unternehmen führt unbegrenzten Urlaub ein

Eine kleine Firma in den USA hat einen mutigen Versuch gewagt: sie hat ihren Mitarbeitern ein Jahr lang unbegrenzt Urlaub gegeben. Die Folgen sind überraschend.

Nathan Christensen ist Geschäftsführer des US-Personaldienstleisters "Mammoth" mit 40 Mitarbeitern und für uns jetzt schon der Chef des Jahres. Warum? Er bot seinen Mitarbeitern ein Jahr lang an, so viel Urlaub zu nehmen, wie sie wollen. Über die überraschenden Ergebnisse seines Experiments schreibt auf der Seite "Fast Company".

Und siehe da: die Mitarbeiter haben im Durchschnitt genauso viel Urlaub genommen wie zuvor. Doch die Entscheidung des Chefs hatte allerlei positive Auswirkungen auf das Arbeitsklima, wie er schreibt. Neben einer Krankenversicherung und der Altersvorsorge war den MitarbeiterInnen nämlich vor allem eines wichtig: unbegrenzte Urlaubstage. Deshalb waren sie mit der Entscheidung ihres Chefs mehr als glücklich - auch wenn sie sie dann letztendlich nicht bis zum Schluss ausreizten.

Positive Auswirkungen

Christensen kennt auch den Grund dafür: allein die Möglichkeit, dass sich seine Mitarbeiter flexibel Urlaub nehmen können, zeige ihnen, dass sie wertgeschätzt werden und dass ihm ihr Leben abseits der Arbeit ein Anliegen ist. Außerdem gibt er ihnen somit viel Vertrauen, dass sie ihre Arbeit trotz mehr Freizeit erledigen können: "Nicht Manager oder Personalchefs sind dafür zuständig, dass Mitarbeiter ihre Aufgaben schaffen, sondern die Mitarbeiter selbst – unabhängig davon, wie viel Zeit sie im Büro verbringen."

Und drittens zeige das den Mitarbeitern, dass sie als Individuen gesehen werden. Denn jeder habe andere Bedürfnisse: ""Frag' fünf Leute, wie viel Freizeit sie brauchen, und du kriegst fünf verschiedene Antworten", schreibt Christensen.

Leistung statt Zeit


Doch flexible Urlaubszeiten seien keine Einbahnstraße, so der CEO: "Wir bieten unseren Mitarbeitern Flexibilität, weil wir in sie investieren wollen. Aber diese Investition muss auf Gegenseitigkeit beruhen. Als Gegenleistung erwarten wir, dass unsere Mitarbeiter ihre Arbeit erledigen, und zwar so gut erledigen, dass unsere Firma wachsen kann, unsere Kunden auf uns zählen können und auch die Kollegen eine Chance haben, eine Balance zwischen Arbeit und Beruf hinzukriegen."

Der Unternehmer weiß: "Wir müssen unseren Fokus von Zeit auf Leistung umorientieren." Schlussendlich sei aber der unbegrenzte Urlaub nicht für jedes Unternehmen etwas - eine klare Kommunikation zwischen Führungskräften und Mitarbeitern sei bei so einem Modell unabdingbar.

 

Aktuell